Michael Jacksons Songkatalog bei Sony gehackt

Erneute Sicherheitslücke bei Sony: Zwei Hacker stehen in Verdacht, den gesamten Songkatalog der Pop-Ikone heruntergeladen zu haben, darunter auch Unveröffentlichtes. Nun stehen sie vor einem britischen Gericht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 187 Beiträge
Von
  • Axel Kannenberg

Zwei Hacker stehen in Verdacht, Michael Jacksons gesamten Songkatalog von Sonys Musik-Servern gestohlen zu haben, berichten jetzt britische Medien. Demzufolge konnten die Tatverdächtigen rund 50.000 Musikdateien von den Servern der Japaner illegal herunterladen – darunter auch bislang unveröffentlichtes Material. Die Rechte am Gesamtkatalog des 2009 verstorbenen Jackson hatte Sony 2010 für 250 Millionen US-Dollar von den Nachlassverwaltern erworben.

Laut Bericht gestand ein Unternehmenssprecher den Vorfall am 4. März ein. Bemerkt hatte das Unternehmen den Hack allerdings schon im April 2011. Insgesamt hatte Sony das ganze Jahr 2011 über mit schwerwiegenden Sicherheitsproblemen zu kämpfen: So waren bereits wenige Wochen vor dem Jackson-Hack Unbekannte in das Playstation-Network (PSN) eingedrungen und hatten damit Zugriff auf die Daten von knapp 77 Millionen registrierten Nutzern des Online-Dienstes erlangt. Weiterhin gab es im Oktober 2011 erneut massive Angriffe auf das PSN, ferner auf das Sony Entertainment Network (SEN) und auf Sony Online Entertainment (SOE).

Wie der Guardian berichtet, wurden die beiden des Jackson-Hacks Verdächtigten bereits im Mai 2011 verhaftet und müssen sich nun vor Gericht verantworten. (axk)