zurück zum Artikel

Microprocessor Forum: Auto fährt mit

Densos Forschungsmanager Hideaki Ishihara berichtete in seiner Keynote zum Automotive-Teil des Microprocessor Forum, wie weit die autonomen Fähigkeiten heutiger Autos – nicht nur in den Labors – gediehen seien: Die Fahrzeuge können bereits autark einparken, die Spur halten und Notbremsungen bis zum Stillstand durchführen, auch Lenkmanöver zum Ausweichen seien bereits machbar. Dass noch nicht alle Fähigkeiten in Serienfahrzeugen implementiert seien, läge vor allem an den noch sehr hohen Kosten für solche Systeme.

Kommende Entwicklungen im Automobilbereich konzentrieren sich daher auf die Interaktion der bereits vorhandenen Fahrzeugintelligenz mit Telematik- und Assistenzsystemen entlang der Strecke, erklärte Ishihara. Dabei spielen maßgeschneiderte System-on-Chip-Entwicklungen (SoC) die Hauptrolle. Auch wenn für den hohen Leistungsbedarf bilderkennender Systeme der Einsatz von Multicore-Prozessoren wünschenswert wäre, seien diese in den meisten SoC-Steuersystemen erst zu erwarten, wenn Compiler und Echtzeit-Betriebssysteme angepasst sind.

Überdies legen alle Hersteller immer mehr Wert auf Standards, um Kosten und Fehler unter Kontrolle zu halten. So sei zwar noch nicht klar, ob Denso sich beispielsweise für SMP-Architekturen mit Imaging-Beschleuniger oder asymmetrische SIMD-Multiprozessoren entscheiden wird. Aber eine Standardarchitektur zu wählen, die auch außerhalb des Automobilsektors breiten Einsatz findet, liege nahe. Mehr zum Thema finden Sie auf heise Autos [1]. Erich Bonnert (gr [2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-132021

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/autos/artikel/Chip-faehrt-mit-793288.html
[2] mailto:gr@ct.de