Microsoft-Ausfall durch falsche Router-Konfiguration

Microsoft führt die Nichterreichbarkeit großer Teile der Web-Seiten des Konzerns auf den Fehler eines Technikers zurück.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 250 Beiträge
Von
  • Jürgen Kuri

Die Nicht-Erreichbarkeit großer Teile von Microsofts Web-Seiten führt der Software-Konzern auf Konfigurationsfehler in Routern zurück. Firmensprecher Adam Sohn wollte zwar am gestrigen Mittwochabend auch eine Denial-of-Service-Attacke nicht ausschließen, inzwischen aber teilte der Software-Konzern mit, die eigenen Techniker hätten durch falsche Router-Konfigurationsdateien das Problem verursacht.

"Um 6:30 wurde durch einen Microsoft-Techniker eine Konfigurationsänderung an Routern an den Zugangspunkten zum Microsoft-DNS-Netzwerk durchgeführt. Die falsche Konfiguration schränkte die Kommunikation zwischen den DNS-Servern im Internet und Microsofts DNS-Servern stark ein", erklärte der Konzern. Der Router-Fehler macht allerdings ein Problem mit Microsofts Netzwerkkonfiguration sichtbar: Da die DNS-Server von Microsoft bislang im gleichen IP-Subnetz stehen (die IP-Adressen 207.46.138.11, 207.46.138.12, 207.46.138.20 und 207.46.138.21), sind sie, wenn die Route in dieses Netz nicht stimmt oder der zuständige Router Probleme hat, auch allesamt nicht erreichbar. Microsoft hat beispielsweise alle Class-C-Netze von 207.46.0.0 bis 207.46.255.0 für sich registriert, darüberhinaus etwa auch das Class-B-Netz 131.107.0.0.

Am gestrigen Mittwoch war auf alle vier für das Microsoft-Netzwerk zuständigen Name-Server kein Zugriff möglich. Dadurch waren nicht nur die Seiten von microsoft.com, sondern auch einige regionale Länder-Sites von Microsoft, aber auch beispielweise Hotmail und Expedia betroffen. (jk)