Menü

Microsoft-CEO: “Harte Entscheidungen treffen”

Satya Nadella stimmt seine Mitarbeiter auf das neue Microsoft-Mantra ein und erklärt, wie es nach dem jüngsten Umbau des Managements weiter geht. Dabei stehen auch schwierige Entscheidungen an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 302 Beiträge

(Bild: dpa, Daniel Schnettler/Archiv)

Von

In einer E-Mail an alle Mitarbeiter hat Microsofts CEO Satya Nadella am Freitag neue Unternehmensziele formuliert, aber auch “harte Entscheidungen” in Aussicht gestellt. “Unsere Aufgabe ist es, jede Person und jede Organisation auf diesem Planeten zu befähigen, mehr zu erreichen”, erklärt Nadella das neue Firmenmotto in der von Geekwire veröffentlichten Mitteilung. “Wir haben eine einzigartige Fähigkeit, die Bedürfnisse sowohl von Individuen als auch von Organisationen in Einklang zu bringen. Das ist in unserer DNA.”

Nach seiner Amtsübernahme im Frühjahr 2014 hatte Nadella die Marschrichtung “mobile first, cloud first” ausgegeben. Diese Strategie, Microsoft als starken Dienstleister in einer zunehmend mobilen und dezentralisierten IT-Welt zu positionieren, verfolgt der 47-Jährige weiter. Dabei gehe es nicht nur um mobile Geräte, betont Nadella, sondern auch Anwendungen, die mittels der Cloud mobil werden. “Deshalb denken wir diese zwei Trends zusammen.”

Windows spielt in Nadellas Überlegungen natürlich eine wichtige Rolle. “Wir wollen die Leute dazu bringen, Windows nicht zu wählen, weil sie es benötigen, sondern weil sie es lieben.” Große Hoffnungen setzt der Konzern dabei auf das für den Sommer angekündigte Windows 10, das einige der Enttäuschungen von Windows 8 wieder wettmachen soll. Doch ander als seine Vorgänger denkt der CEO über die Grenzen des eigenen Betriebssystems hinaus und will Microsofts Anwendungen und Dienste auch auf andere Plattformen anbieten.

Vor einem Jahr hatte Nadella den kulturellen Wandel bei Microsoft eingeleitet. Die neue Unternehmenskultur müsse auf Wachstum ausgerichtet sein, betont der CEO in seiner E-Mail vom Freitag. “Das beginnt mit dem Glauben daran, dass jeder wachsen und sich entwickeln kann, dass Potenzial erschlossen wird und nicht vorbestimmt ist, und dass jeder seine Einstellung ändern kann.” Im nächsten Geschäftsjahr, das im Juli beginnt, böten sich neue Wachstumschancen.

Nadella kündigt aber auch “harte Entscheidungen” an. Nach seinem Dienstantritt hatte der CEO solche bereits getroffen und im Sommer 2014 bei Microsoft einen massiven Stellenabbau eingeleitet, von dem hauptsächlich die kurz zuvor von Nokia übernommene Handysparte betroffen war. Vor wenigen Tagen folgte dann der Umbau des Top-Managements und eine Neuordnung der Zuständigkeiten, wobei die Gerätesparte nun dem Windows-Bereich zugeordnet wird. Der bisherige Geräte-Chef Stephen Elop verlässt Microsoft.

Wenn Nadella jetzt einige harte Entscheidungen ankündigt “in Bereichen, die nicht funktionieren”, steht die Gerätesparte also auf der Kandidatenliste weit oben. Einen weiteren Stellenabbau hat der CEO zwar nicht angekündigt. Doch sind im Handygeschäft, dass nur leidlich funktioniert, weitere Konsequenzen zu erwarten. Einen Abschied von Windows Phone, wie der österreichische Standard spekuliert, steht wohl nicht zur Debatte – dafür ist die Plattform zu wichtig für Nadellas Pläne. Smartphones mit Windows wird es weiter geben. Die Frage ist nur, von wem. (vbr)