Menü

Microsoft Cortana im Wohnzimmer: Harman Kardon Invoke

Seit heute ist der smarte Lautsprecher Invoke für 200 US-Dollar in den USA erhältlich; im Amazon-Echo-Konkurrent steckt Microsoft-Assistentin Cortana.

Harman Kardon Invoke

Harman Kardon Invoke

(Bild: Harman Kardon)

Im Mai hatte die Samsung-Tochterfirma Harman Kardon den smarten Lautsprecher Invoke mit der integrierten Microst-Assistentin Cortana angekündigt; ab sofort ist das Gerät in den Farben schwarz oder silber zum Preis von 199,95 US-Dollar zuzüglich Umsatzsteuern in den USA bestellbar.

Invoke ist der erste Smart-Home-Lautsprecher mit Cortana. Er hat für Microsoft besondere Bedeutung, weil Cortana sonst praktisch nur in Desktop-PCs, Notebooks und Windows-Tablets "wohnt": Anders als Apples Siri und Googles Assistant hat Cortana wegen des Misserfolgs von Windows-10-Smartphones keine nennenswerte Verbreitung in Mobiltelefonen. Um Cortana im Wohnzimmer nutzen zu können, ist folglich ein separates Gerät nötig.

Harman Kardon Invoke enthält je drei Bass- und Hochtonlautsprecher, zwei passive Radiatoren, sieben Fernfeld-Mikrofone sowie einen Touch-Sensor

(Bild: Microsoft)

Harman Kardon Invoke ist so gesehen das Gegenstück zu Amazon Echo mit Alexa. Allerdings haben Amazon und Microsoft Ende August eine Kooperation ihrer digitalen Assistentinnen verkündet: Künftig sollen Alexa und Cortana miteinander reden können.

Eine Übersicht über den Stand der Technik bei den digitalen Assistenten und Assistentinnen Amazon Alexa, Apple Siri, Google Assistant und Microsoft Cortana lesen Sie in der aktuellen c't 22/2017. (ciw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige