Menü

Microsoft Dictate: Freihändig schreiben dank Spracherkennung

Freihändig schreiben – das geht mit dem Add-in Dictate von Microsoft Garage. Die kostenlose Spracherkennung für Word, Outlook und PowerPoint wandelt 20 Sprachen in Text um. Eine Übersetzungsfunktion hilft etwa bei internationaler Korrespondenz.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge
Microsoft Dictate: Freihändig schreiben dank Spracherkennung

Die kostenlose Spracherkennung Dictate unterstützt Word, PowerPoint und Outlook.

(Bild: Microsoft)

Das Entwicklerstudio Microsoft Garage hat eine Spracherkennung für Word, PowerPoint und Outlook veröffentlicht. Mit Dictate kann der Nutzer mit "der Stimme tippen", den gewünschten Text also einfach einsprechen. So lässt sich freihändig etwa eine lange E-Mail diktieren, wobei Dictate auch komplizierte Wörter wie "Supercalifragilisticexpialidocious" versteht, wie ein Demo-Video zeigt. Dictate versteht außerdem englische Sprachbefehle wie "New Line", "Delete" oder "Stop Dictation"; auf Deutsch klappt das noch nicht. Bei englischen Texten setzt Dictate auf Wunsch außerdem automatisch Punkte und Kommas (was aber auch manuell geht).

Das Add-in versteht 20 Sprachen, darunter auch Deutsch. Dictate bietet außerdem eine Echtzeit-Übersetzungsfunktion, die 60 Sprachen unterstützt. Für die Umwandlung von Sprache in Text verwendet Dictate die Technik der Sprachassistentin Cortana, die dem Nutzer bereits gut zuhört. Dazu kommen eine Prise künstliche Intelligenz sowie das Bing Speech API. Für die Übersetzung bemüht Dictate den Microsoft Translator.

Der erste Prototyp des Add-ins war im Rahmen des jährlichen Mircrosoft-Hackathons entstanden und hatte schnell seine Fans gefunden. Dictate steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit und benötigt mindestens Office 2013 sowie Windows 8.1 und aufwärts. Nach der Installation findet man in Word, PowerPoint und Outlook den neuen Reiter "Dictation".

Dictate: Mit der Stimme schneller schreiben.

(dbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige