Menü
Update

Microsoft-KI meistert Ms. Pac-Man

Mit Ms. Pac-Man taten sich KI-Verfahren bisher schwer: In dem Spiel gilt es, zu viele unterschiedliche Ziele abzuwägen. Einem Programm der Microsoft-Tochter Maluuba gelang es, mit einem Trick, nun trotzdem die Maximalpunktzahl zu erreichen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 87 Beiträge

(Bild: Maluuba )

Maluuba, ein vor Kurzem von Microsoft aufgekauftes KI-Start-up, hat einem Reinforcement-Learning-Agenten beigebracht, die Version von Ms. Pac-Man für die Ur-Spielkonsole Atari VCS 2600 zu spielen. Die KI erreichte die Maximalpunktzahl von 999.990 Punkten nach einer guten Stunde und spielt damit besser als die besten menschlichen Spieler.

Künstliche Intelligenzen spielen Arcade-Klassiker wie Space Invaders bereits seit Jahren deutlich besser als Menschen. Ms. Pac-Man war jedoch eine Ausnahme, weil es dort viele verschiedene Ziele zu erreichen gilt: Zum einen muss der Spieler den Geistern ausweichen, zum anderen Punkte und Extras einsammeln. Um Ms. Pac-Man zu lösen, trainierte Maluuba mehrere Agenten auf jeweils eines dieser Ziele und verwendet einen weiteren Agenten, um die Strategien der einzelnen Agenten gegeneinander abzuwägen. Details zur Technik erklärt das zugehörige Paper.

Da die Forscher dabei Prioritäten für die Ziele vorgaben, kritisiert The Register, dass die KI menschliche Hilfe hatte. Solch harte Kriterien würden aber auch den Erfolg von AlphaGo und anderen KI-Spielern infrage stellen, da die auf handgeschriebenen Algorithmen aufbauen, die neuronale Netze nur als Intuition nutzen.

Das Sieger-Video zum Nachschauen: Maluubas KI spielt Ms. Pac-Man

[Update] Anders als es ursprünglich in der Meldung stand, geht es um Ms. Pac-Man, das deutlich komplexer ist als das Vorbild Pac-Man. Das wurde korrigiert und außerdem das Video der Ms. Pac-Man spielenden KI eingefügt. (pmk)