Menü

Microsoft: Keine Klagen gegen Linux-Anwender

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 255 Beiträge
Von

Bill Hilf, Manager für Plattformstrategien bei Microsoft, Direktor der Zusammenarbeit mit Open-Source-Projekten und Leiter von Microsofts Linux- und Open-Source-Labor, hat die Aussagen relativiert, die Lizenzchef Horacio Gutierrez Anfang der Woche gegenüber dem Magazin Fortune hinsichtlich der Verletzung von Microsoft-Patenten durch Linux gemacht hatte. In einem Interview mit IDG News Service erklärte er, der Fortune-Artikel gebe Microsofts Strategie nicht korrekt wieder.

Sein Unternehmen sehe zwar Probleme mit seinem geistigen Eigentum bei Linux, die gelöst werden müssten, habe jedoch nicht vor, deswegen vor Gericht zu ziehen. Microsofts Strategie in Sachen geistiges Eigentum sei immer gewesen, zu lizenzieren, und nicht, Prozesse zu führen. "Wir ziehen nicht los und greifen Leute an", erklärte Hilf gegenüber IDG News Service.

Mehr zu Microsofts Behauptung, Linux würde Microsoft-Patente verletzen:

(odi)