Menü

Microsoft: Keine Updates mehr für ältere Internet Explorer

Ab Anfang 2016 will Microsoft ältere Internet-Explorer-Versionen nicht mehr unterstützen. Bis dahin sollten Windows-Nutzer den Webbrowser aktualisieren, um weiterhin Updates zu erhalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 221 Beiträge
Von

Microsoft will ältere Versionen seines Internet Explorers ab dem 12. Januar 2016 nicht mehr unterstützen. Ab diesem Zeitpunkt erhalten nur noch bestimmte Kombinationen von Betriebssystem und Browser-Version Support und Updates, schreibt Microsoft in einem Blogpost. Folgende Versionen werden ab 2016 mit Updates versorgt:

Windows-Version Unterstützte Internet Explorer
Windows Vista (SP2) Version 9
Windows Server 2008 (SP2) Version 9
Windows 7 (SP1) Version 11
Windows Server 2008 (R2 SP1) Version 11
Windows 8.1 Version 11
Windows Server 2012 Version 10
Windows Server 2012 (R2) Version 11

Für Updates nach dem 12. Januar 2016 ist unter Windows Vista SP2 mindestens Version 9 des Internet Explorers nötig; bei Windows 7 und 8.1 ist das die neueste Version 11. Windows-7-Nutzer, die bisher den Internet Explorer 10 verwenden, sollten bis zum Januar 2016 auf die neue Fassung umsteigen, um weiterhin Bugfixes für den Browser zu erhalten. Internet Explorer 8 und seine Vorgänger werden von Microsoft ab 2016 gar nicht mehr unterstützt.

Die Benutzung eines modernen Browsers zum sicheren und schnellen Surfen sei wichtiger denn je, erklärt Microsoft. Durch aktuelle Browser würde außerdem die Browser-Fragmentierung abgemildert, die besonders für Webentwickler ein Problem sei. Das Unternehmen empfiehlt den Nutzern deshalb, automatische Updates zu aktivieren, damit der Internet Explorer immer auf dem neuesten Stand bleibt. Die meisten Nutzer würden das bereits tun. (dbe)