Microsoft-Kontenzwang bei der Installation auch für Windows 10 in Deutschland

Benutzer, die Windows 10 Home Version 1909 neu installieren, werden nun auch hierzulande vom Setup zum Anlegen eines Microsoft-Kontos gedrängt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 971 Beiträge
Von

Seit Ende 2019 werden US-Nutzer von Windows 10 bei der Neuinstallation des Betriebssystems in der "Out of the Box"-Phase des Setups dazu gedrängt, ein Microsoft-Konto einzurichten. Nun hat dieser "Zwang" auch deutsche Nutzer der Home Edition erreicht: Die bisher verfügbare Auswahl zwischen einem lokalen Offline-Konto und einem Microsoft Online-Konto ist nicht mehr vorhanden, und der Benutzer kann nur noch ein Microsoft-Konto anlegen. Im Herbst 2019 plagte diese Neuerung zunächst US-Nutzer der Insider Previews und später auch Nutzer von regulären Windows 10-Versionen.

heise online konnte dies an einem Windows 10 Home mit Setup-Medien sowohl auf Patchlevel 18363.418 als auch auf Patchlevel 18363.592 nachvollziehen. Die Option "Offlinekonto" ist schlicht nicht mehr vorhanden. Klickt der Benutzer in der linken oberen Ecke auf die "Zurück"-Schaltfläche mit dem Pfeil, führt dies immer wieder zur Anmeldeseite. Wählt der Anwender dagegen die Schaltfläche "Weitere Informationen", wird lediglich eine Infoseite eingeblendet.

Dort wird der Nutzer über die "Vorteile" eines Microsoft-Kontos aufgeklärt. Dort heißt es außerdem: "Wenn Sie es vorziehen, Ihrem Gerät kein Microsoft-Konto zuzuordnen, können Sie es entfernen." Microsoft erläutert gar, wie das Entfernen des (womöglich von vornherein unerwünschten) Kontos funktioniert.

Der Zwang zum Anlegen eines Microsoft-Kontos bei der Ersteinrichtung des Windows 10 November 2019 Update in der Home-Edition lässt sich aber leicht umgehen. Der bereits von Windows 8 bekannte Trick, die Internetverbindung beim Setup zu kappen, hilft auch hier. Die Option zum Anlegen eines Offlinekontos ist wieder verfügbar, wenn man einfach den Stecker des LAN-Kabels zieht oder bei der WLAN-Anmeldung die Option "Ich habe kein Internet" wählt.

Wer nicht so einfach an das LAN-Kabel des Rechners herankommt, kann in der "Out of the Box"-Phase des Setups die Tastenkombination Umschalt+F10 drücken. Dann erscheint das Fenster der Eingabeaufforderung, und der Befehl

control netconnections

öffnet das Fenster "Netzwerkverbindungen", in dem sich der Netzwerkanschluss per Rechtsklick deaktivieren lässt.

Im Anschluss muss man nur noch in der linken oberen Ecke auf die Schaltfläche "Zurück" klicken und warten, bis die Einrichtungsseite für das Nutzerkonto wieder angezeigt wird. Ohne Internetverbindung hat das Setup in der "Out of the Box"-Phase keine Chance, ein neues Microsoft-Konto einzurichten. Folgerichtig fällt der Einrichtungsassistent auf die Formulare zum Anlegen eines lokalen Benutzerkontos zurück.

Netzwerkanschluss per Rechtsklick deaktivieren (4 Bilder)

Und es gibt noch einen zweiten Trick: Gibt ein Benutzer das Kennwort absichtlich zehnmal falsch ein, gewährt der Einrichtungsassistent ebenfalls die Möglichkeit, ein Offlinekonto zu verwenden.

Unklar war zunächst, ob die Änderung auch Benutzer von Windows 10 Pro betrifft. Die Redaktion hat den Installationsablauf auch mit dieser Edition getestet und kann Entwarnung geben: Dort hat der Anwender nach wie vor die Wahl. Es hat sich also für Windows 10 Pro-Nutzer nichts geändert – Administratoren von Unternehmensumgebungen, die Windows 10 Enterprise installieren, sind sowieso nicht betroffen.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

(ovw)