Menü

Microsoft Office 365: Unbegrenzter Gratis-Speicher auf OneDrive

Microsoft heizt den Preiskampf bei den Online-Speicherdiensten an und hebt die Grenze für den Cloud-Speicherplatz bei Office-365-Nutzern auf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 216 Beiträge
Von

Office-365-Nutzer erhalten nach und nach unbegrenzten Speicherplatz auf Microsofts Cloud-Speicherdienst OneDrive

Microsoft legt nach: Im Wettstreit mit Apple, Google und spezialisierten Anbietern wie Dropbox lässt Microsoft die Grenzen für den Cloud-Speicherplatz fallen – zumindest für Abo-Kunden von Office 365. Alle Abonnenten von Office 365 Home, Personal und University erhalten im Laufe der kommenden Monate den unbegrenzten Speicherplatz; Microsoft kündigte an, die bisherige Grenze von 1 TByte nach und nach für die einzelnen User aufzuheben. Um möglichst früh in den Genuss des unbegrenzten Speicherplatzes zu kommen, kann man sich bei Microsoft dafür anmelden.

Office 365 gibt es in der Home-Version für Privatanwender und bis zu fünf Benutzer für 10 Euro im Monat, enthalten sind die Office-Anwendungen (Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneNote, Publisher, Access) und seit kurzem 1 TByte Speicherplatz für jeden User. Die Personal-Version kostet für einen einzelnen Benutzer kostet 7 Euro pro Monat. Bei den Business-Kunden soll die Einführung des unbegrenzten Speicherplatzes Anfang 2015 beginnen.

In der letzten Zeit hatte der Preiskampf bei den Online-Speicherdiensten gehörig zugelegt. Mittlerweile bieten beispielsweise Dropbox und Google 1 TByte Speicherplatz für 10 Euro im Monat an. Bei Apple kostet 1 TByte derzeit noch 20 Euro pro Monat. Die Ankündigung Microsofts dürfte die Konkurrenz nun unter Druck setzen, weiter an der Preisschraube zu drehen.

Siehe dazu auch: