Menü

Microsoft-Surface: Firmware-Update bremst Geräte aus

Ein Firmware-Update für Microsofts Surface Pro 6 und Surface Book 2 drosselt den Prozessor bei manchen Anwendern auf 400 MHz.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 55 Beiträge

(Bild: dpa, Microsoft Corporation/dpa)

Von

Die Update-Pannen gehen in die nächste Runde: Microsofts Firmware-Update vom 1. August hat bei einigen Nutzern einen ausgesprochen unerwünschten Nebeneffekt. Die Prozessoren des Surface Pro 6 und des Surface Book 2 werden Berichten zufolge auf 400 MHz gedrosselt, weshalb die Geräte kaum mehr nutzbar sind.

Offenbar wird die Schutzfunktion BD ProcHot (Bi-Directional Processor Hot) der Intel-Prozessoren dauerhaft ausgelöst. Sie ist eigentlich dafür gedacht, den CPU-Takt zu senken, wenn eine Peripheriekomponente zu warm wird. Systemkomponenten können die Funktion bei thermischen Problemen selbst auslösen.

Das Problem ist Microsoft laut Techrepublic bekannt. Es werde bereits an einem Update gearbeitet, um das Problem zu beheben. Rückgängig zu machen ist das Firmware-Update der Surface-Geräte aber nicht. Anwender können sich mit einem Tool wie Throttlestop helfen, mit dem sich die Taktdrosselung umgehen lässt.

Nach dem Microsoft Patchday, bei dem eine Lücke geschlossen wurde, die Windows anfällig für wurmartige Attacken machte, wurde auch ein Horror aus der Windows-Steinzeit bekannt: Über die Texteingabe-Hilfe gelangte man zu Admin-Rechten. (emw)