Menü

Microsoft Surface Pro 2: Jetzt überzeugt die Akkulaufzeit

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 414 Beiträge
Von

Microsofts erstes Tablet, das Surface mit Windows RT, ist gefloppt. Die Pro-Variante mit vollwertigem Windows, aber kurzer Akkulaufzeit, war auch nicht gerade ein Renner. Nun bringt Microsoft zwei Nachfolger in den Handel: Das neue Tablet mit Windows 8.1 RT heißt schlicht "Surface", das teurere Modell mit Windows 8.1 Pro nennt sich Surface Pro 2.

Das Pro 2 hat das Gehäuse des Vorgängers geerbt. Einziger von außen sichtbarer Unterschied: Der ausklappbare Standfuß rastet nun in zwei Positionen ein, statt nur in einer wie beim Vorgänger. Man kann das knapp ein Kilogramm schwere Pro 2 dadurch besser an seine Sitzposition anpassen. Vor allem für große Nutzer ist der flachere Winkel wichtig.

Microsoft Surface Pro 2 (6 Bilder)

Von vorne betrachtet kann man das Surface Pro 2 nicht vom Vorgänger unterscheiden.

Außerdem steht das Tablet nun etwas stabiler, wenn man es auf den Knien abstellt. Man könnte sich auch noch einen dritten, ganz flachen Aufstellwinkel wünschen, zum Beispiel für das bequeme Wischen durch Fotogalerien.

Wichtiger ist aber, dass Microsoft dieses Mal für eine gute Akkulaufzeit gesorgt hat: Dank der Haswell-CPU von Intel spielte das Surface Pro 2 im Test 7,7 Stunden lang Videos bei normaler Displayhelligkeit (200 cd/m2) ab, bis der Akku leer war. Endlich schafft das Surface also einen (kurzen) Arbeitstag ohne Steckdose, wenn man den Prozessor wenig fordert. Zur Ausstattung gehört nun auf Wunsch eine 512-GByte-SSD.

Das lüfterlose Surface mit Windows RT und ARM-Prozessor hat nun eine silberfarbige Rückseite, ein Full-HD-Display und ebenfalls den Standfuß mit zwei Aufstellwinkeln. Das Gewicht liegt bei 650 Gramm, die Laufzeit ist sehr gut: zehn Stunden Videowiedergabe sind möglich.

Microsoft Surface (7 Bilder)

Microsoft nennt den Nachfolger des Surface RT nicht Surface RT 2, sondern schlicht "Surface". Auf ihm läuft aber immer noch Windows RT, sodass herkömmliche Windows-Anwendungen nicht funktionieren.

Microsoft hat eine Menge neues Zubehör für die beiden Tablets angekündigt. Aber die Dockingstation (mit LAN, USB, DisplayPort) für das Pro und neue Anstecktastaturen (mit leuchtenden Tasten, mit Zusatzakku) sollen erst im Dezember erhältlich sein. Auch Surface-Varianten mit LTE-Modul folgen frühestens im Winter.

Einen Testbericht mit ausführlichen Messergebnissen (unter anderem zur Displayqualität, Rechenleistung, Akkulaufzeit, WLAN und Lüftergeräusch) bringt c't 24/13, die vom 4.11. an am Kiosk liegt. (cwo)