Menü

Microsoft Teams bekommt Walkie-Talkie-Funktion

Microsofts Walkie-Talkie-Funktion für Teams soll Mitarbeiter mit viel Kundenkontakt und in der Planung unterstützen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

(Bild: Microsoft Teams)

Von

Microsoft Teams, das regulär in Microsoft 365 enthalten ist, wird erweitert. Im kommenden halben Jahr soll der Kommunikationsdienst eine Walkie-Talkie-Funktion bekommen. Diese soll wie eine klassische Gegensprechanlage, also push-to-talk, funktionieren. Nutzer können einfach einen Kontakt beziehungsweise ein Teammitglied auswählen und per Knopfdruck eine Verbindung herstellen. Erst wenn man die Verbindung mit dem entsprechenden Knopf kappt, wird die Leitung auch wirklich unterbrochen.

Die Walkie-Talkie-Funktion läuft über Wlan oder Mobilfunknetze und soll verschlüsselt werden, so dass die Gesprächsinhalte vertraulich bleiben. Laut eines Blogbeitrags von Microsoft, kann damit die Anzahl der Geräte verringert werden, die ein Mitarbeiter bei sich tragen muss und zudem die IT-Kosten des Unternehmens senken. Teams soll damit Menschen unterstützen, die viel Kundenkontakt haben oder im Logistikbereich arbeiten.

Teams bekommt außerdem eine verbesserte Planungsseite, in der leitende Angestellte Mitarbeitern Aufgaben zuweisen können. Planungstools wie Kronos und JDA können via Graph API und SDKs eingebunden werden, beide sollen bald bei GitHub verfügbar sein. Für die sichere An- und Abmeldung bekommen Mitarbeiter eine SMS auf ihre Mobilgeräte.

Die Kommunikationsplattform ließ sich bereits vorher mit einer Telefonanlage verbinden, Telefonieren war möglich, die Walkie-Talkie-Funktion erweitert das Angebot. Außer Microsoft setzt nur Apple auf push-to-talk, hatte die Walkie-Talkie-Funktion der Apple Watch allerdings gerade erst deaktivieren müssen. Über einen Bug konnten Nutzer belauscht werden, die Sicherheitslücke wurde aber schnell gefixt.

Kürzlich zu Teams hinzugekommen ist die Option, in mehreren Chatfenstern zu schreiben. Sichere private Chats kündigte der Microsoft CEO Satya Nadella vergangenes Jahr auf der hauseigenen Konferenz Ignite an.

Mehr als 13 Millionen Menschen nutzen den Slack-Konkurrenten Microsoft Teams täglich, wöchentlich sind es mehr als 19 Millionen. Er kann leicht in das Projektmanagementtool Project und die Organisations-App To-Do von Microsoft integriert werden. (emw)