Microsoft-Tool überprüft Tauglichkeit von PCs für Windows 7

Der Windows 7 Upgrade Advisor untersucht, ob die Hard- und Software eines Rechners für das kommende Betriebssystem geeignet ist.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 156 Beiträge
Von

Bis zur Veröffentlichung der finalen Version des Vista-Nachfolgers Windows 7 sind es noch einige Monate hin. Um im Vorfeld feststellen zu können, ob der eigene PC für das kommende Betriebssystem fit genug ist, bietet Microsoft den Windows 7 Upgrade Advisor an. Das etwa 6 MByte große Programm läuft unter Windows 7, Vista, und XP mit Service Pack 2. Bei letzterem ist zusätzlich ein installiertes .NET-2.0-Framework nötig. Somit steht eine Alternative zum zeitraubenden Download und Installieren des mehrere Gigabyte großen Release Candidate bereit.

Der Upgrade Advisor überprüft nicht nur, ob der Rechner die notwendigen Hardwarevoraussetzungen mitbringt, sondern auch, ob es Probleme mit installierten Programmen geben könnte. Für ältere Software, die mit dem neuen Betriebssystem nicht zurechtkommt, hat Microsoft bei Windows 7 den XP-Modus entwickelt. Dabei handelt es sich um eine spezielle Version von Virtual PC, in der bereits ein XP vorinstalliert ist: Die Anwendungen laufen nach dem Start direkt auf dem Desktop von Windows 7. (chh)