Menü

Microsoft: Windows 10 hat ein Problem mit dem Thunderbolt-Dock

Beim Aufwecken aus dem Energiesparmodus funktionieren manche Thunderbolt-Anschlüsse unter Windows 10 nicht mehr. Microsoft hat das Problem nun bestätigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge

Thunderbolt-Stecker

Von

Microsoft hat in einem Supportdokument ein Problem mit dem Thunderbolt-Dock eingestanden. Dieses versagt angeschlossenen Geräten nach dem Aufwachen aus dem Energiesparzustand in bestimmten Szenarien den Dienst. Dann wird ein Neustart des Windows-10-Systems erforderlich.

Zum Anschluss diverser Geräte an Windows-10-Maschinen mit einem Thunderbolt-Anschluss gibt es Thunderbolt Docks. Dort lassen sich Geräte wie Maus oder Tastatur anschließen. Unter Windows 10 gibt es bei Thunderbolt-Docks aber Probleme mit dem Energiesparmodus Soft Off (S5) in Verbindung mit dem Schnellstart.

Im Support-Dokument 4532436 (Devices connected through a Thunderbolt Dock stop working after the computer resumes from the S5 power state) legt Microsoft Details zu einem Fehlerbild offen. Sobald an einem Thunderbolt-Dock mehrere Geräte wie Tastatur, Maus etc. angeschlossen sind, kann es unter Windows 10 zu Problemen im S5-Energiesparmodus kommen. Nach dem Aufwachen aus diesem Energiesparmodus führt der Windows-10-Schnellstart dazu, dass am Thunderbolt-Dock angeschlossene Geräte nicht mehr funktionieren.

Im Supportdokument gibt Microsoft Hinweise, wie sich der Fehler reproduzieren lässt: Demnach muss der Thunderbolt-Dock mit den angeschlossenen Geräten an einem Windows-10-System angestöpselt werden. Dies stellt sicher, dass die betreffenden Geräte gefunden und aufgelistet werden. Im Anschluss soll das System per Netzschalter in den S5-Energiesparzustand versetzt, der Bildschirm ausgeschaltet und der Thunderbolt-Dock kurz entfernt werden. Sobald keine Aktivitäten mehr angezeigt werden, kann der Thunderbolt-Dock erneut angeschlossen werden.

Weckt der Benutzer das System aus dem Energiesparzustand auf, kommt es in ca. 5 Prozent der Fälle dazu, dass die am Thunderbolt-Dock angeschlossenen Geräte nicht mehr funktionieren. Dann hilft auch kein Abziehen und erneutes Anstöpseln des Thunderbolt-Dock mehr. Vielmehr muss Windows 10 neu gestartet werden, um die Geräte wieder am Thunderbolt-Dock zu betreiben.

Betroffen sind alle Systeme mit Windows 10 in den Versionen 1909, 1903, 1809, 1803 oder 1709, sofern der standardmäßig aktivierte Schnellstart verwendet wird. Einen Workaround gibt Microsoft keinen an. Auch fehlt ein Hinweis, ob ein Fix geplant ist. (siko)