Microsoft: Windows 8 verkauft sich genauso gut wie Windows 7

60 Millionen Lizenzen für sein neues Betriebssystem konnte der Softwarehersteller bisher absetzen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 775 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Windows 8 hat sich seit Verkaufsbeginn im Oktober insgesamt 60 Millionen Mal verkauft. Damit liege das neue Betriebssystem etwa gleichauf mit den damaligen Verkäufen des Vorgängers Windows 7 im gleichen Zeitraum, erklärte Windows-Marketingchefin Tami Reller laut einem Weblog-Eintrag des Microsoft-Managers Brandon LeBlanc auf der CES in Las Vegas. In die Summe fließen sowohl OEM-Lizenzen für neue als auch die Aktualisierung vorhandener Geräte ein.

LeBlanc ergänzt, bisher seien 1700 Hardware-Systeme für Windows 8 und Windows RT zertifiziert worden. Die Zahl der Anwendungen im Windows Store habe sich seit dessen Eröffnung vervierfacht, die Zahl der Downloads habe die Marke von 100 Millionen Apps überschritten.

Die Veröffentlichung der Zahl darf als Antwort Microsofts auf die Aussagen von Marktforschern verstanden werden, die Windows 8 zuletzt einen schleppenden Start bescheinigten. Mit Windows 8 will Microsoft auch bei den boomenden Tablet-Computern und Smartphones reüssieren, bei denen bislang iOS und Android den Ton angeben.

Ende November – vier Wochen nach dem Start von Windows 8 – hatte Reller die Verkäufe auf 40 Millionen beziffert. Microsoft drückt seine Software noch bis zum 31. Januar mit Kampfpreisen in den Markt: Ein Upgrade kostet derzeit in Deutschland knapp 30 Euro. (mit Material der dpa) / (anw)