Menü

Microsoft aktiviert neuen Mail-Dienst Outlook.com für alle Nutzer

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 254 Beiträge
Von

Am heutigen Dienstag entlässt Microsoft seinen Mail-Dienst Outlook.com aus der Preview-Phase. Der Service sei "ready for prime time", teilte der Konzern mit. Sechs Monate nach dem Start hätten sich bereits 60 Millionen Nutzer registriert. Das verwundert allerdings nicht, weil Microsoft auf der Oberfläche seines Webmail-Services Hotmail die Kunden seit längerem auffordert, zum neuen Dienst zu wechseln.

Eine aufgeräumte Oberfläche lobt Microsoft besonders an seinem neuen Maildienst Outlook.com. Der integriert nicht nur Twitter und Facebook...

(Bild: Microsoft)

Bislang mussten die Nutzer diese Migration anstoßen, ab dem heutigen Dienstag beginnt Microsoft nach eigenen Angaben, alle Hotmail-Accounts automatisch auf Outlook.com umzustellen. Der Konzern betonte, dass der Übergang für den Nutzer keinerlei Veränderung seiner Daten bedeutet: E-Mail-Adressen (auch unter @hotmail.com), Passwörter und Kontakte bleiben unangetastet, nur die Oberfläche ändert sich.

...sondern auch Video-Telefonie mit Microsofts hauseigenem VoIP- und Messaging-Dioenst Skype.

(Bild: Microsoft)

Outlook.com bietet bislang kaum mehr Funkionen als Hotmail, ist aber besser mit den vielen anderen Microsoft-Webservices verzahnt, etwa dem Online-Speicher Skydrive. Die Oberfläche des Services kommt aufgeräumter daher und ist im Look der Kacheloberfläche von Windows 8 gehalten, allerdings nicht durchgängig. Öffnet man etwa in Outlook.com den Kalender, landet man im alten Hotmail. Einige wichtige Features fehlen nach wie vor, beispielsweise die Unterstützung des Mail-Protokolls IMAP, die später folgen soll. (hob)