Menü

Microsoft aktualisiert Media Center Edition [Update]

Microsoft hat das 29 MByte große Rollup 2 für die Windows XP Media Center Edition bereits im September an OEM-Partner ausgeliefert; MSDN-Subscribern stehen die europäischen Versionen nun zum Download bereit. Per Windows-Update soll das Rollup 2 in den kommenden Tagen der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden. OEM-Fassungen der US-Version kursieren schon seit Wochen durch Media-Center-Foren.

Das Rollup 2 steht in diversen Landessprachen (Englisch, Niederländisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch) zur Verfügung. Die für den komfortablen Einsatz der MCE als Videorecorder nötigen TV-Programminformationen (EPG), die Microsoft per Internet zur Verfügung stellt, gibt es nun für 18 weitere Länder.

Systemvoraussetzung für das Rollup 2 ist Windows XP MCE 2005, .NET-Framework 1.1 sowie dessen Service Packs 1. Beim Einspielen setzt das Rollup 2 sicherheitshalber zunächst einen Systemwiederherstellungspunkt, um anschließend einige XP-Hotfixes (etwa KB895572, KB891593 und KB895961 zu installieren, sofern diese nicht schon auf dem System sind. Außerdem spielt das Update die Windows Media Format 9.5 Runtime auf, die verbesserte Funktionen fürs Digital Rights Management ("Enhanced Content Security") mitbringt. Zudem enthält die Runtime eine neue Version des WMV Image Codec sowie WMV 9 Advanced Profile, Microsofts erste Implementierung von VC-1. Während sich die erweiterten DRM-Funktionen hierzulande scheinbar nicht auswirken, berichten Teilnehmer amerikanischer Foren, dass sie nun einige Sendungen von Pay-TV-Sendern nicht mehr aufzeichnen können, weil die MCE gewisse Broadcast Flags auswerte und die Aufnahme untersage.

Zu den augenfälligen Neuerungen zählt die "Media Center Optimierung": Sie soll für einen problemlosen Zustand des Systems sorgen, indem sie täglich zu einer bestimmten (definierbaren) Zeit die Funktionstüchtigkeit des Systems überprüft. Während der Optimierung können MCE und etwaig angeschlossene Media Center Extender nicht genutzt werden. Außerdem können Nutzer der MCE am "Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit" teilnehmen, was bedeutet, dass die MCE "anonyme Benutzer- und Zuverlässigkeitsinformation" -- sprich Fehlerreports -- an Microsoft schickt. Darüber hinaus unterstützt MCE nun DVB-T-Radio. [Update] DVB-T-Radiosender werden allerdings nicht im Radio-Menü einsortiert, sondern finden sich bei den TV-Sendern wieder. Beim DVB-T-Empfang unterstützt die MCE dank des Rollup 2 nun auch Dolby Digital, sodass beispielsweise die Blockbuster auf Sat.1 und ProSieben nun in Surround-Sound erschallen.[/Update]

Andere Neuerungen wiederum lassen sich nicht testen, weil schlicht die entsprechende Hardware fehlt, etwa die HDMI-Unterstützung bei der Video-Ausgabe. Gleiches gilt für den Support für die Xbox 360 als Media Center Extender: Die MCE streamt Musik (MP3, WMA), Bilder (JPG, PNG, TIF, GIF) und Videos (MPEG-1, MPEG-2 auch im DVR-MS-Container, WMV inklusive WMV-HD -- allerdings nur DRM-frei) zur Xbox 360. Außerdem soll die MCE künftig DVD-Wechsler unterstützen, die ebenfalls noch nicht verfügbar sind; Gerüchten zufolge wird dies tatsächlich erst mit der Windows Vista Media Center Edition funktionieren.

Die weiteren Verbesserungen beschränken sich auf Details: So hat Microsoft den Zoom-Modus im TV-Betrieb verbessert und will auch auch die Bildqualität des TV-Modus überarbeitet haben; davon war bei einem ersten Test jedoch nichts zu spüren. Praktisch: Beim DVB-T-Kanalsuchlauf tauchen die Sender "RTL Television" und "Super RTL" nun ohne Sonderzeichen auf und müssen nicht mehr nachträglich manuell zugeordnet werden. Wie versprochen arbeitet die Musikbibliothek bei großen MP3/WMA-Sammlungen tatsächlich flotter als bisher.

Vieles im Rollup 2 betrifft einzig den US-Markt. Dort kann man nun dank Unterstützung eines zweiten HD-Tuners bis zu vier Sendungen parallel aufzeichnen (zwei in Standard-Auflösung, zwei in HDTV). Allerdings zeigten sich US-Nutzer bereits enttäuscht, weil beispielsweise Support für Cable Card weiterhin fehlt, ebenso wie hierzulande DVB-C. Während Microsoft in den USA mit mehr Partnern kooperiert (etwa AOL, Akimbo und MTV), die Webservices für die MCE anbieten, scheint sich hierzulande in der "Onlinegalerie" der Media Center Edition nichts getan zu haben. (vza)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige