Menü

Microsoft arbeitet an Windows 7 für Tablet-PC

vorlesen Drucken Kommentare lesen 326 Beiträge

Tablet-Computer mit Windows 7 sollen so bald wie möglich auf den Markt kommen. Das hat Konzernchef Steve Ballmer auf einer Analystenkonferenz in Redmond angekündigt (DOCX-Datei). Microsoft arbeite zusammen mit Intel und Computerherstellern, Windows 7 auf neue Slate-Hardware abzustimmen. Den Ausdruck "Slate" nutzt Ballmer für Tablet-PC mit Touchscreen. Wann konkret ein solches Gerät verfügbar sein könnte, sagte Ballmer nicht.

Den Markt voranbringen könne Intel mit seiner neuen Plattform Oak Trail, die voraussichtlich kommendes Jahr erhältlich ist. Dabei handelt es sich um eine Spezialversion der x86-Smartphone-Plattform Moorestown (mit Atom Z600) für Tablets. Für Ballmer wichtig ist der niedrige Stromverbrauch, der zu längeren Akkulaufzeiten und geringerem Gewicht führe, weniger Lärm verursache und eine Belüftung überflüssig mache.

Apple habe mit dem iPad eine interessante Arbeit abgeliefert und mehr von den Geräten verkauft, als ihm lieb sei, sagte Ballmer. Microsoft habe viel geistiges Eigentum und Software auf diesem Gebiet und dort auch schon viel Arbeit investiert. Ähnlich wie Windows auf Netbooks möglich wurde, sei es nun Zeit für Windows 7 auf Slates. Die Konkurrenz auf dem Markt für Tablet-Computer werde zunehmen; Microsofts Vorteil sei dabei, dass viele Menschen bereits mit der Software vertraut seien.

Ballmer meinte, nicht jeder wünsche sich einen Tablet-Computer. Er habe auch schon in vielen Pressekonferenzen Journalisten gesehen, die zunächst damit beschäftigt waren, ihr iPad so zu präparieren, dass es wie ein Laptop aussah. Laptops seien für viele Aufgaben geeignet, aber es gebe Menschen, für deren Zwecke eine andere Art von Geräten besser erscheint. Manche wünschten sich ein leichtes Gerät, ein kostengünstiges oder ein sehr leistungsstarkes – das sei alles wichtig und zu bedenken.

(anw)