Menü

Microsoft bringt Outlook als Progressive Web App

Outlook gibt es künftig als Progressive Web App. Die PWA lässt sich in Windows, macOS, ChromeOS und andere Plattformen integrieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge

Die Zentrale von Microsoft Deutschland

Von

Microsoft stellt den Web-Client und Outlook.com als Progressive Web App (PWA) zur Verfügung. Auf einigen Chromium-basierten Browsern lässt sich die PWA bereits installieren. In der Adresszeile taucht ein Plus-Icon auf, andernfalls können Nutzer über die Einstellungen gehen. Noch sind allerdings keine offline-Funktionen möglich.

PWAs sollten bei Microsoft einen festen Platz auf dem Windows-10-Desktop und im Store einnehmen, hatte das Unternehmen bereits 2018 angekündigt. Bei den PWAs handelt es sich um Webseiten, die auch Merkmale von nativen Apps besitzen und dadurch etwa Push-Benachrichtigungen schicken können und durch besseres Caching schneller sind. Die Icons können Anwender auf dem Desktop ablegen.

Künftig sollen auch Gmail, Google Drive und Kalender in Outlook.com integriert werden können. Noch befinden sich diese Funktionen in der Testphase. Einige wenige Accounts sind aber schon einbezogen. Für mehr Übersicht im Outlook-Posteingang hat Microsoft einige Handgriffe parat, die man nur kennen muss.

(UPDATE 28.11.2019, 11 Uhr] Wir haben das Wort Schreibtisch durch Desktop ersetzt. (emw)