Menü

Microsoft denkt über eigenes Java nach

von
vorlesen Drucken

Bei Microsoft erwägt man offenbar, ein eigenes, "Sun-freies" Java zu implementieren. Die Vertreter der Firma haben im Rechtsstreit mit Sun vor Gericht offiziell die Frage eingereicht, ob es die erst kurz zurückliegende richterliche Entscheidung verbiete, "unabhängig entwickelte Java-Produkte" zu veröffentlichen.

Nach Worten von Firmen-Sprecher Jim Cullian bedeutet die Frage noch keine konkrete Absichtserklärung, sondern diene nur der Sondierung, inwieweit es zulässig sei, Java-Produkte zu entwickeln und zu vertreiben, die die selben Features und gleiche Funktionalität wie das Original-Java besitzen, den Java-Sourcecode von Sun aber nicht benutzen.

Sun-Sprecherin Lisa Poulson erklärte nach einer hochtechnischen, aber dennoch teilweise konfusen Debatte, daß Microsoft nach Sun's Ansicht versuche, die Auflagen des Gerichtes zu unterlaufen und nicht klar sage, was das Unternehmen exakt vorhabe.

Richter Ronald Whyte äußerte sich bisher nicht zu dieser Frage und machte auch keine Aussage darüber, wann er dazu Stellung nehmen will. Vielmehr forderte er beide Seiten auf, ihre Anstrengungen für eine außergerichtliche Einigung zu verdoppeln. (rge)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige