Menü

Microsoft fordert Firmen zur Lizenzprüfung auf

vorlesen Drucken Kommentare lesen 351 Beiträge

Der Softwarehersteller Microsoft hat rund 5000 mittelgroße Unternehmen in den USA aufgefordert, eine interne Überprüfung ihrer Softwarelizenzen durchzuführen und ihm binnen 30 Tagen Bericht zu erstatten. Nach Berichten in US-Medien ist die Aufforderung in einschüchterndem Ton verfasst. Viele Firmen fühlen sich massiv unter Druck gesetzt.

"Wir gehen davon aus, dass die mittleren Unternehmen als Ergebnis ihres schnellen Wachstums größere Probleme haben, die Lizenzbedingungen einzuhalten", zitiert der Newsdienst News.com eine Microsoft-Juristin. Die Firmen sollen unter anderem detailliert auflisten, an wie vielen Arbeitsplätzen sie Microsoft-Produkte installiert haben und welche Lizenzdokumente sie dafür vorweisen können. Das Recht, solche Überprüfungen zu verlangen, habe Microsoft in den Lizenzverträgen mit den Unternehmenskunden vereinbart. Die betroffenen Firmen ihrerseits klagen über den damit verbundenen Aufwand und die Kosten, die Microsoft ihnen verursacht. (cp)