Menü

Microsoft investiert in Groove Networks

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Groove Networks und Microsoft kündigten an, dass sich der Softwarekonzern aus Redmond mit 51 Millionen US-Dollar an der dritten Finanzierungrunde des Herstellers von Peer-to-Peer-Groupware beteiligt. Weitere 3 Millionen US-Dollar kommen von Accel Partners, die sich bereits 1999 mit 5,2 Millionen US-Dollar beteiligten. Weitere Investoren sind der Groove-Gründer und Notes-Erfinder Ray Ozzie sowie Intel. Groove Networks und Microsoft gehen darüber hinaus eine strategische Partnerschaft ein, die sich in einer zunehmenden Integration von Microsoft Office und dem MSN Messenger bereits jetzt zeigt. Vor wenigen Tagen war die neue Groove-Version 1.2 erschienen, die als letzter Zwischenschritt zu einem größeren Update anzusehen ist.

Groove bietet ähnliche Funktionen wie die Lotus-Produkte Notes, Quickplace und Sametime, verzichtet aber auf eine zentrale Datenhaltung. Die Software arbeitet überwiegend mit gleichberechtigten Peers. Sie benötigt jedoch Directory- und Relay-Server, die eine asynchrone Kommunikation ermöglichen und als Treffpunkt für Clientrechner dienen, die sich gegenseitig nicht direkt erreichen können. Micrososft hofft durch die Investition in Groove Networks offensichtlich, die eigene Position auf dem wachsenden Markt der Peer-to-Peer-Anwendungen und File-Sharing-Techniken zu verbessern. "Als Groove vor rund einem Jahr zum ersten Mal vorgestellt wurde, gaben wir schon zu verstehen, wie beeindruckt wir von der Technologie waren: Nicht nur wegen der weit fortgeschrittenen Nutzung unserer .NET-Tools, sondern auch, weil Groove eine neue Klasse innovativer Software repräsentierte, die alle Vorteile des PC und der umfangreichen Kommunikationsmöglichkeiten des Internet nutzt", meinte Microsoft-Chef Steve Ballmer zur Investition in Groove Networks. (Volker Weber) / (jk)

Anzeige
Anzeige