Menü

Microsoft kauft Landkartendienst Multimap

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge
Von

Der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft übernimmt das britische Unternehmen Multimap, Anbieter von Straßenkarten, Routenplanungen, Luftfotografien, Wettervorhersagen und standortbezogenen Informationen. Das zwölf Jahre alte Unternehmen soll als Microsoft-Tochter Teil des Teams Virtual Earth and Search in der Online Services Group werden, teilt Microsoft mit. Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht bekannt gegeben. Die Times berichtet, das Geschäft habe vermutlich ein Volumen von 50 Millionen Pfund (knapp 69,5 Millionen Euro). Der Zukauf soll Microsofts "Position als ein führender Anbieter von Karten und lokalisierten Diensten festigen", erläutert Sharon Baylay, General Manager der Online Services Group; und dazu über das Vereinigte Königreich hinaus zu Wachstum im Such- und Anzeigengeschäft beitragen.

Multimap und Microsoft hatten im Juni 2004 eine Partnerschaft geschlossen, um die "Verfügbarkeit von Lokalisierungstechnologien bei XML-basierten Web-Diensten" zu beschleunigen, wie es seinerzeit hieß. Multimap integrierte Microsofts Landkarten-Web-Service MapPoint in sein Angebot. Nun will Microsoft auf dem umgekehrten Weg Multimap-Technik in seine Angebote Virtual Earth, Live Search, Windows Live, MSN und die Werbeplattform aQuantive einbinden. In Großbritannien war Microsoft nach Anzahl der von den Marktforschern von Nielsen Netratings gezählten Seitenzugriffe unter den Web-Kartendiensten Dritter hinter Google Maps und Multimap. (anw)