Menü

Microsoft kauft Second-Life-Klon AltspaceVR

Microsoft hat überraschend das taumelnde Social-VR-Unternehmen AltspaceVR übernommen. Die Plattform hatte zuletzt rund 35.000 Nutzer pro Monat.

Microsoft kauft Second-Life-Klon AltspaceVR

In Altspace VR kann man sich an etlichen virtuellen Orten treffen, unter anderem im Garten vorm Grill.

Microsoft scheint sich immer mehr für Virtual Reality zu interessieren: Kurz vor dem Start des hauseigenen VR-Systems (etwas verwirrend "Mixed Reality" genannt) hat Microsoft die Übernahme der Social-VR-Plattform AltspaceVR bekanntgegeben. AltspaceVR funktioniert ähnlich wie die Oldie-Software Second Life: Man bastelt sich einen Avatar, läuft damit an virtuellen Orten herum und trifft andere Avatare. Dabei kann man nicht nur plaudern, sondern zum Beispiel auch in diversen Minispielen gegeneinander antreten.

AltspaceVR bot zudem regelmäßig Live-Veranstaltungen in der VR-Welt an: So wurde vergangenes Jahr eine US-Präsidentschaftsdebatte übertragen, häufig trat der Comedy-Künstler Reggie Watts auf. Laut Altspace nutzen pro Monat rund 35.000 Menschen die Plattform.

Das 2013 gegründete VR-Unternehmen hatte im Juli angekündigt, aus Geldmangel im August die Pforten zu schließen – falls kein Investor einspringt. Kurz darauf hieß es dann, man bliebe vorerst online, ohne aber den Geldgeber zu nennen. Finanzielle Details zu der Microsoft-Übernahme wurden bislang nicht bekannt.

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige