Menü

Microsoft kündigt Windows-Desktops aus der Cloud an

Microsoft hat im Rahmen der Ignite-Konferenz ein Angebot für virtuelle Windows-Desktops in der Azure-Cloud angekündigt. Ende des Jahres soll die Demo beginnen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 104 Beiträge
Microsoft kündigt Windows-Desktops aus der Cloud an

(Bild: Microsoft)

Mit "Windows Virtual Desktop" will Microsoft eine neue Zielgruppe für das Cloud-Angebot in Azure erschließen: Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen mobilen Arbeitsplatz bereitstellen möchten, sollen die virtuellen Maschinen mit Windows und Microsoft Office buchen. Sie sind geeignet für mehrere Benutzer und sollen Terminalserver auf Basis von Windows Server ersetzen.

Technische Details enthält die Ankündigung von Microsoft noch nicht. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Verbindung über das Remote-Desktop-Protokoll erfolgt – passende Clients gibt es nicht nur für Windows, sondern auch für macOS, Linux und Mobilbetriebssysteme. Neben dem Direktvertrieb über die Azure-Oberfläche plant Microsoft, das Produkt auch über Partner zu vertreiben.

Interessierte müssen sich noch bis Jahresende gedulden. Microsoft gibt an, bis dahin eine Testversion bereitstellen zu wollen. Bis dahin kann man sich für weitere Informationen per E-Mail registrieren. Das Lizenzmodell der Virtual Desktops erlaubt es, bestehende Lizenzen aus Microsoft 365 für die virtuellen Maschinen einzusetzen. Bezahlen muss man dann nur die Ressourcen der Maschinen pro Zeiteinheit.

Auch andere Anbieter haben den Markt für virtuelle Computer aus der Cloud erkannt. Seit Anfang September bietet Shadow solche Computer für Videospiele und anspruchsvolle Programme, wie Video-, Bild- und Audiobearbeitung an. (jam)

Zur Startseite
Anzeige