Menü
Update

Microsoft kündigt eigene Tablets an

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1675 Beiträge

Montagnachmittag (Ortszeit) hat Microsoft in Hollywood zwei Tablet-Computer für Windows 8 unter dem Markennamen "Surface" (Oberfläche) vorgestellt, die zwischen Spiel- und Arbeitsgerät sowie zwischen Tablet und Ultrabook angesiedelt sind. An diesen beiden Geräteklassen sollen sich auch die noch nicht bekannt gegebenen Preise orientieren. Die Tablets sind nicht zu verwechseln mit den gleichnamigen Tischplatten-Computern von Microsoft.

Das aufgestellte Gerät

(Bild: Microsoft)

Beide Tablets haben 10,6 Zoll Bilddiagonale (16:9) und WLAN. Das günstigere Modell wird durch einen ARM-Prozessor von Nvidia angetrieben und läuft unter Windows RT. Es soll gemeinsam mit dem neuen Betriebssystem auf den Markt kommen. Der größere Bruder mit Intel-Prozessor (Core i) wird etwa drei Monate später erscheinen und mit Windows 8 Pro ausgeliefert werden. Es unterstützt zudem Eingaben per Stift, der beim Transport magnetisch am Gehäuse haftet.

Viel Lärm... – im Produktvideo bemüht sich Microsoft um eine laute und stylische Präsentation des mobilen Surface, verrät aber wenig über das Gerät selbst.

Zwei magnetisch schließende Schutzhüllen mit Zusatzfunktionen zeigte Microsoft; beide lassen sich auch anstecken und dann als Tastatur samt Touchpad verwenden. Die drei Millimeter dünne "Touch Cover"-Variante hat eine aufgedruckte Tastatur. Tippt man darauf, erkennen integrierte Sensoren die Berührungen als Gesten. Damit soll eine doppelt so hohe Schreibgeschwindigkeit wie auf Glas möglich sein. Beim fünf Millimeter dicken "Type Cover" gibt es bewegliche Tasten. So soll ein Schreibgefühl wie auf einer Tastatur entstehen. Ein Beschleunigungssensor soll erkennen, wenn das Cover zurückgeschlagen wird. So will Microsoft verhindern, dass Berührungen beim einfachen Halten des Geräts unerwünschte Eingaben auslösen.

Surface und die beiden angekündigten Tastaturen

(Bild: Microsoft)

Die Gehäuse sind aus einer Magnesium-Legierung gefertigt, wobei Microsoft besonders auf das Finish namens "VaporMg" stolz ist. Es soll an Luxusuhren erinnern und stabile Strukturen ermöglichen, die dünner sind als eine Kreditkarte. Weniger luxuriös wirken die grellen Farben, die für die Tastatur-Cover ausgewählt wurden.

Nett ist der im Gehäuse integrierte Standfuß, der sich bei Bedarf ausklappen lässt. Die Surface-Tablets nutzen alle Windows-8-Apps für Musik und Filme, auch eine App für den Videodienst Netflix wird es geben. Welche der Angebote in Deutschland funktionieren, sagte Microsoft allerdings noch nicht.

Surface für Windows RT soll 676 Gramm wiegen und rund 9,3 Millimeter dünn sein. Der Speicherplatz ist mit 32 oder 64 GByte bemessen und kann per microSD-Karten erweitert werden. Dazu kommen eine USB-2.0-Schnittstelle und MicroHDMI. Das Display spiegelt und zeigt HD-Auflösung.

Der Intel-Bruder Surface für Windows 8 Pro wiegt rund 903 Gramm und ist 13,5 Millimeter dick. Das Display zeigt Full HD (1920 × 1080 Pixel). Über Mini-DisplayPort können externe Bildschirme angesteuert werden und auch USB 3.0 ist an Bord. Der Speicher von 64 oder 128 GByte kann per microSDXC-Slot erweitert werden.

Mit den noch nicht bekannten Leistungsdaten des Pro-Modells will Microsoft den "besten bisher angekündigten Ultrabooks" Konkurrenz machen. Entsprechend dürften auch Surface-Preise ausfallen. Der Vertrieb soll über Microsoft-eigene Läden in den USA und ausgewählte Online-Shops laufen. Wann und wie die Geräte außerhalb der USA verkauft werden sollen, hat das Unternehmen nicht mitgeteilt.

[Update, 19.6., 8:55 Uhr]:

In beiden Surface-Typen sind laut Microsoft auf der Vor- und Rückseite für Skype optimierte Kameras eingebaut; die auf der Rückseite in einem Winkel von 22 Grad, damit man mit dem auf seinem integrierten "Kickstand" wie einen Standbilderrahmen aufstellen kann, um Meetings aufzeichnen zu können und doch die Hände frei zu haben. Zu den erwartenden Akkulaufzeiten der Geräte äußert sich Microsoft in den unvollständigen technischen Spezifikationen (PDF) zwar nicht, gibt aber deren Energievorrat mit 31,5 Wh (RT-Variante) respektive 42 Wh (Windows 8 Pro) an. (Daniel AJ Sokolov) / (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige