Menü

Microsoft legt .NET-Quelltexte offen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 230 Beiträge

Microsoft will die kommende Version 3.5 der .NET-Bibliothek zu großen Teilen im Quelltext veröffentlichen. Die Basisklassen in System, System.IO, System.Collections, System.Threading et cetera, die ASP.NET-Library System.Web, sowie System.Windows.Forms, System.Data (ADO.NET), System.Xml und die gesamte Windows Presentation Foundation in System.Windows will Microsoft zum Verkaufsstart von Visual Studio 2008 (Codename: Orcas, zurzeit Beta 2) am Jahresende freigeben. Später sollen die Windows Communication Foundation, LINQ und die Workflow-Klassen folgen. Die Quelltexte sollen sich nicht nur als separates Paket herunterladen, sondern nach Bedarf inklusive Debugging-Symbole aus dem Web in den Debugger von Visual Studio 2008 nachinstallieren lassen, wie der Chef der Microsoft-Entwicklerabteilung Scott Guthrie in seinem Blog demonstriert.

Die Quelltexte stehen unter der Microsoft Reference License (Ms-RL). Man darf die Quelltexte innerbetrieblich zum Debuggen eigener Applikationen verwenden, aber nicht verändern. Die Lizenz verbietet explizit, die Bibliothek weiterzuverbreiten. (ola)