Menü

Microsoft lizenziert Dateisystem an RIM

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 267 Beiträge

Der angeschlagene kanadische Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) erwirbt von Microsoft das Recht, das Dateisystem exFAT in seinen Geräten einsetzen. Ein Lizenzabkommen zwischen beiden Unternehmen erlaube RIM weitreichenden Zugriff auf die geschützte Technik, teilte Microsoft am Dienstag in Redmond mit.

Das "Extended File Allocation Table" genannte Dateisystem ist Nachfolger von FAT32 als universelles Dateisystem für wechselbare Flash-Speichermedien, wie sie unter anderem in Smartphones eingesetzt werden. Damit soll unter anderem der schnellere Zugriff auf große Audio- und Video-Dateien sowie ein bessere Austausch von Dateien zwischen verschiedenen Geräten möglich werden.

An der Börse wurde der Deal als gutes Zeichen aufgefasst: Die schwächelnde RIM-Aktie legte zeitweise um mehr als zwei Prozent zu. Das Unternehmen arbeitet gerade daran, sein nächstes Betriebssystem Blackberry 10 Anfang kommenden Jahres mit neuen Geräten auf den Markt zu bringen. Derzeit geht der Smartphone-Pionier durch eine Durststrecke mit sinkenden Marktanteilen und roten Zahlen. (vbr)