Menü

Microsoft mit Familie-Kabeljau-Patent

Microsoft hat sich offenbar ein neues Konzept für den Einsatz seines nicht sonderlich erfolgreichen Produktes MSN TV überlegt. Das neu von den Redmondern angemeldete US-Patent 6.766.524 bezieht sich auf Methoden und Geräte, mit deren Hilfe TV-Zuschauer überzeugt werden sollen, ihre Fernseh-Programme samt den Werbeunterbrechungen aufmerksam zu schauen.

Durch eine Mischung aus Bonusprogramm und Gameshow sollen die Zuschauer am Ende der Sendung belohnt werden, wenn sie aufmerksam waren und nicht den Kanal gewechselt haben. So manchen mag dieses Ansinnen an "Familie Kablejau" erinnern, die Udo Lindenberg in den Achtziger Jahren in seinem Song als ständig TV-glotzende Couch-Potatoe-Familie besang. Das Patent sieht vor: "Zuschauer werden zum Beispiel mit Meilen für Vielfliegerprogramme belohnt und müssen dazu eine oder mehrere einfache Fragen am Ende der Werbung beantworten. Um zu verifizieren, dass der Zuschauer bei der Werbung auch tatsächlich aufmerksam war, müssen diese Fragen auf dem Inhalt der Werbung basieren."

Als technisches Hilfsmittel kommt die Fernbedienung zum Einsatz, mit der die Zuschauer zum Beispiel auswählen können, auf Fragen zu welchem Werbespot sie Rede und Antwort im Fensehsessel sitzen wollen. Das funktioniert natürlich nur, wenn der TV-Apparat mit einer rückkanalfähigen Settop-Box verbunden ist -- so wie MSN TV sie anbietet. Dazu kommt dann noch die kompatible Fernbedienung und eine kabellose Tastatur, damit kann der Fernsehfreund dann nicht nur Fragen beantworten, sondern auch E-Mailen und im Internet surfen. Die Box kostet 99 US-Dollar (einschließlich Funktastatur und Universal-Fernbedienung), daneben muss der Käufer ein Abonnement abschließen, um MSN TV nutzen zu können. (tol)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige