Menü

Microsoft modernisiert Design von Office 365

Office 365 und Office.com bekommen ein neues Aussehen. Schönere Icons und eine vereinfachte Menüleiste sollen auch die Nutzung vereinfachen.

Microsoft modernisiert Bedienoberfläche von Office 365

(Bild: Microsoft)

Die Nutzer von Office wünschen sich mehr Einfachheit – diesen Wunsch will Microsoft mit neuen "User Experience Updates" erfüllen. Durch sie wird sich im Laufe der nächsten Monate das Aussehen von Word, Excel, PowerPoint, OneNote, und Outlook langfristig verändern, zunächst aber nur in Office 365 und Office.com.

Um dabei die Wünsche der Kunden zu berücksichtigen, setzt Microsoft auf einen "kunden-getriebenen Innovationsprozess", erklärt Office-Chefdesigner Jon Friedman. Soll heißen, dass die Designer die Bedienoberflächen immer weiter anpassen und feinjustieren, bis es passt. Microsoft verwendet sein eigenes Fluent-Designsystem, das neben Office auch Windows 10 optisch modernisieren soll. Das geschieht etwa durch angesagte Schatteneffekte und viel Weichzeichner.

Die Web-Version von Word auf Office.com erhält als erste App das neue Aussehen. Die Designer haben vor allem die Multifunktionsleiste – auch Ribbon genannt – deutlich vereinfacht und entschlackt. Ausgewählte "Insider" bekommen im Juli die "vereinfachten Ribbons" auch in Outlook für Windows zu sehen. Die Desktop-Apps von Word, Excel und PowerPoint bleiben aber zunächst so, wie sie sind. Microsoft betont, mit den Änderungen dort sehr vorsichtig sein zu wollen, um den Workflow von Powerusern nicht durcheinander zu bringen. Die verfügen immerhin über ein gut trainiertes "Muskelgedächtnis", sie wissen also genau, wo welche Spezialfunktion verborgen ist.

Die vereinfachte Menüleiste (Simplified Ribbon) in Word.

(Bild: Microsoft)

Microsoft will das erste Feedback auswerten, ehe es sich an die Umgestaltung der Apps wagt. "Wir befinden uns am Anfang einer Reise", erklärt Office-Chefdesigner Jon Friedman. Die Nutzer sollen aber immer die Möglichkeit haben, die klassischen Ribbons zu verwenden.

Neue Farben und Icons sollen die Apps modernisieren und den Zugang vereinfachen. Einsteiger werden es also leichter haben, sich in Word & Co. zurecht zu finden. Weil die Icons zudem skalierbar sind, sollen sie auf allen Endgeräten hübsch und scharf aussehen, gerade auf hochauflösenden Bildschirmen. Die neuen Farben und Icons sind ebenfalls zuerst in der Web-Version von Word zu sehen. Später kommt der moderne Look in die Windows-Apps von Word, Excel und PowerPoint. Outlook für Windows erstrahlt im Juli in frischen Farben, die Mac-Version folgt im August.

Die dritte Änderung hat nichts mit dem Aussehen zu tun, sondern mit der Suchfunktion: Sie soll künftig ein "viel wichtigerer Bestandteil" von Office werden. Die Funktion "Zero Query Search" liefert dank Künstlicher Intelligenz und Microsoft Graph schon dann Suchergebnisse, wenn der Nutzer nur in die Suchbox klickt. Das kann etwa ein Kontakt oder eine Suchanfrage aus der Vergangenheit sein. Zunächst dürfen aber nur Geschäftskunden mit der schlauen Suche arbeiten.

Office-Chefdesigner Jon Friedman stellt die Design-Änderungen kurz vor. – Quelle: Microsoft Office 365

(dbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige