Menü
Update

Microsoft nennt Datum für Support-Ende von Windows 10

Eigentlich soll Windows 10 das letzte Windows sein, das künftig mit ständigen Upgrades stets auf dem aktuellen Stand bleiben soll. Trotzdem steht im Lifecycle-Guide von Microsoft ein Datum für das Support-Ende.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 390 Beiträge
Microsoft nennt Datum für Support-Ende von Windows 10
Anzeige
Microsoft: Windows 10 Pro 64Bit, DSP/SB (deutsch) (PC) (FQC-08922)
Microsoft: Windows 10 Pro 64Bit, DSP/SB (deutsch) (PC) (FQC-08922) ab € 118,75

Obwohl Microsoft die meisten Windows-10-Editionen mit Upgrades ständig aktuell halten will, läuft der Support für die in diesem Jahr erschienene Windows-10-Version in 10 Jahren aus.

Auf der Website "Microsoft Support Lifecycle" kann man nachlesen, wie lange Microsoft Support für seine Produkte gewähren will. Hier steht beispielsweise, dass der Support für Windows 7 im Januar 2020 und der für Windows 8.1 im Juli 2023 ausläuft. Und nun auch, dass der Support für Windows 10 am 14. Oktober 2025 ausläuft, genauer: für das, was Microsoft im Juli 2015 als Windows 10 veröffentlicht hat.

Das wirkt im ersten Moment überraschend, schließlich hat Microsoft ja angekündigt, künftig Windows im Rahmen der Windows-as-a-Service-Strategie mit ständigen Mini-Upgrades stets auf dem aktuellen Stand zu halten. Trotzdem ergibt es solches Datum Sinn, zumindest für die Enterprise-LTSB-Editionen, die nur mit Volumenlizenz-Verträgen zu haben sind. Denn die zeichnen sich dadurch aus, dass sie von diesen Mini-Upgrades ausdrücklich ausgenommen sind. Sie bekommen also genau wie Windows 7 und 8.1 normalerweise nur die wichtigen Sicherheits-Updates. Und genau wie bei den Vorgängern ist der Zeitraum dafür auf 10 Jahre beschränkt. Danach braucht man eine neuere LTSB-Version, bei der der 10-Jahres-Zeitraum entsprechend später abläuft.

Wirklich irritierend ist hingegen, dass das Datum auch für alle anderen, jeweils einzeln aufgeführten Windows-10-Editionen gilt, also für Home, Pro, Enterprise und Education. Denn dank der ständigen Upgrades werden sich Installation, die auf der 2015er-Version basieren, im Jahr 2025 nicht von später erschienenen Versionen unterscheiden.

[Update 31.08.15 18:25: Wer das Einspielen der Upgrades verhindert, erhält bereits nach spätestens.12 Monaten keinen Support mehr.] Und für die Neuinstallation will Microsoft offensichtlich zumindest alle paar Jahre aktualisierte Installationsmedien zur Verfügung stellen, bei Windows 8.1 ist ja auch schon so.

Zu den Gründen und möglichen Auswirkungen des Support-Endes hat sich Microsoft jedoch trotz mehrfacher Nachfrage bislang nicht geäußert. (axv)

Anzeige
Anzeige