Menü

Microsoft nutzt PS3-Launch für Xbox-Werbung

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 374 Beiträge
Von

Der Hersteller der Xbox 360 hat im Umfeld des Verkaufsstarts von Sonys Playstation 3 mit einigen PR-Aktionen für Aufsehen gesorgt. Medienberichten zufolge hat Microsoft den sehnsüchtig auf die PS3 wartenden Fans in London Stühle zur Verfügung stellen lassen, auf denen "Man hätte euch nicht warten lassen sollen" und die URL www.shkyw.org aufgedruckt war. Auf der dazugehörigen Website heißt Microsoft die PS3 herzlich im Kreis der Next-Generation-Konsolen willkommen und schiebt ein "Sony, du bist spät dran" hinterher.

Eine Gruppe britischer Journalisten soll – ebenfalls auf Microsofts Deckel – 168 Dosen Bier erhalten haben, deren Wert dem Preisunterschied zwischen der Xbox 360 und der PS3 entspricht. In Frankreich fuhr ein Schiff mit der Aufschrift "Xbox 360 loves you" an dem am Seine-Ufer stattfindenden PS3-Launch-Event vorbei. Doch auch umgekehrt wurde mit harten Bandagen gekämpft. In Berlin erhielten die ersten 50 Besucher eines Elektromarktes, die ihre Xbox 360 öffentlich zerstörten, eine PS3 geschenkt. Wer bei der nächtlichen Start-Veranstaltung in London eine PS3 erstand, erhielt Berichten zufolge einen HD-Fernseher und das Taxi nach Hause gratis dazu.

Auch in der Werbung ist die Xbox 360 im Umfeld des PS3-Starts wieder verstärkt präsent. Microsoft ziehe „eine Riesen-PR-Nummer ab“, sagte Uwe Bassendowski, Deutschland-Chef von Sony Computer Entertainment (SCE) der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag. Dennoch habe der Absatz von Sonys älterem Konsolenmodell Playstation 2 (PS2) in Deutschland trotz des bevorstehenden Generationswechsels in den ersten beiden Monaten um rund 14 Prozent zugelegt. Unter dem Strich werde die PS2 hierzulande pro Woche rund 8000 Mal verkauft. Microsofts neue Spielekonsole Xbox 360 bringe es hingegen gerade auf 2000 Einheiten, Nintendos Wii auf 2500. "Da liegen bei Microsoft Welten zwischen Wunsch und Wirklichkeit." In Europa sei die Ausgangslage ähnlich. Abgesehen von Großbritannien habe Microsoft mit der Xbox 360 praktisch kaum Marktanteile gewonnen.

An Sonys neue Konsole PS3 knüpft der Konzern große Erwartungen: "Wir wollen der dominante Faktor in Europa bleiben.“ Die PS3 ist nach mehreren Verschiebungen seit Freitag auch in Europa verfügbar. Er erwarte für Europa ein „deutlich anderes Bild als in den USA“, so Bassendowski. Seit dem US-Debüt Mitte November liegt Sony dort hinter Nintendos Wii sowie Microsofts Xbox 360 zurück. Zum Europa-Start will Sony insgesamt eine Million Geräte absetzen, davon 100.000 in Deutschland und Österreich. Binnen Jahresfrist will der Konzern hierzulande 900.000 Einheiten der PS3 und der PS2 verkaufen. Dies entspräche rund drei Viertel des erwarteten Gesamtmarktes von 1,4 bis 1,5 Millionen Einheiten. Wie das Verhältnis zwischen der PS3 und ihrem Vorgänger ausfallen soll, ließ Bassendowski allerdings offen. (vbr)