Microsoft plant angeblich Online-Speicherdienst

Wie Google planen die Redmonder laut der Zeitschrift "Fortune" einen Dienst, bei dem die Nutzer ihre Daten online ablegen können sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 150 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Microsoft plant mit "Windows Live Drive" einen Dienst, bei dem das Unternehmen seine Serverfarm nutzen will, um Nutzern online Speicher zur Verfügung zu stellen. Auf die dort abgelegten Daten sollen die Nutzer von jedem Online-Zugang aus zugreifen können. Das geht aus einem Porträt über Ray Ozzie für die kommende Ausgabe der Zeitschrift Fortune hervor. Google plane ein ähnliches Netzspeicherprojekt namens GDrive, das im März versehentlich bekannt wurde.

Der Microsoft-Dienst würde demnach Bestandteil des im November vorigen Jahres vorgestellten Online-Dienstes, der seitdem stetig  erweitert  wird. Für die Entwicklung neuer Projekte hat Microsoft Anfang des Jahres seine Forschungsabteilung "Live Labs" ins Leben gerufen. Dem Leiter Gary William Flake steht neben anderen Ray Ozzie beratend zur Seite.

Microsoft hatte vor einem Jahr Ozzies Firma Groove Networks übernommen und sich damit den Lotus-Notes-Erfinder ins Haus geholt. Im November wurde deutlich, dass sich Bill Gates mit Ozzie über die neue Online-Strategie austauscht. Mittlerweile kümmere sich Ozzie zunehmend um strategische Belange, während sich der Microsoft-Mitgründer anderen Dinge widme. Auf die Frage, ob das besage, dass seine Bedeutung wachse, während die von Gates schrumpfe, antwortete Ozzie im Fortune, der Entwurf neuer Strategien sei keine Aufgabe für einen einzelnen. (anw)