Menü
Update

Microsoft präsentiert Lumia 950 und Lumia 950XL

Die neuen High-End-Smartphones von Microsoft heißen Lumia 950 und Lumia 950XL. Technisch haben die Windows-Phones zur Konkurrenz mit iOS und Android aufgeschlossen. Sie bieten hochauflösende AMOLED-Displays, schnelle Qualcomm-Prozessoren und USB Typ-C.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 452 Beiträge
Microsoft Lumia
Anzeige
Microsoft Lumia 950 schwarz
Microsoft Lumia 950 schwarz ab € 273,–

Lange Zeit hatte Microsoft kein Smartphone mit Windows im Angebot, das mit den Spitzenmodellen der Konkurrenz à la iPhone 6 und Galaxy S6 technisch mithalten konnte. Nun hat die Firma das Lumia 950 und Lumia 950XL vorgestellt. Mit Bildschirmdiagonalen von 5,2 beziehungsweise 5,7 Zoll passen sie voll zum aktuellen Phablet-Trend. Beide zeigen 2560 × 1440 Pixel, sogenannte QHD-Auflösung.

Microsoft Lumia 950 und Lumia 950XL (6 Bilder)

Microsoft Lumia 950 und Lumia 950XL

Die Prozessoren stammen von Qualcomm: Im Lumia 950 steckt der Sechs-Kerner Snapdragon 808, der unter anderem bereits ins LG G4 eingebaut ist und dort durch sein effizientes Wärme-Management auffiel. Im Lumia 950XL findet man den Octa-Core Snapdragon 810 – einen der momentan schnellsten Mobil-CPU. Beide Prozessoren werden mit Flüssigkeit gekühlt; Details nannte Microsoft noch nicht. Dazu gibt es jeweils 3 GByte RAM. Der interne Flash-Speicher ist bei beiden Modellen 32 GByte groß. Die Akkus weisen 3000 beziehungsweise 3300 mAh vor und können kabellos geladen werden – wahrscheinlich per Qi-Ladegerät. Ansonsten laden die Geräte über einen USB-Stecker Typ-C und sollen nach 30 Minuten an der Steckdose zu 50 Prozent voll sein.

Mehr Infos

Die Hauptkameras haben 20 Megapixel und beherrschen die Pureview-Technik. Man kann also die Auflösung reduzieren und das Gerät mehrere Bildpixel zusammenrechnen lassen, damit sich Bildrauschen reduziert und die Lichtempfindlichkeit erhöht. In früheren Lumia-Modellen enttäuschte die Technik eher, da die Auflösung bis auf mickrige 5 Megapixel reduziert wurde und die Rauschwerte dennoch nicht mit denen anderer High-End-Smartphones mithalten konnten. Der Blitz funktioniert mit drei unterschiedlich farbigen LEDs. So sollen auch Aufnahmen bei Blitzlicht natürliche Farben aufweisen.

Lumia 550

Fast nebenbei haben die Redmonder das preiswerte Lumia 550 vorgestellt. Das 5-Zoll-Smartphone soll die bisherigen Einsteiger-Modelle Lumia 640 und Lumia 640 XL ersetzen und sowohl in Entwicklungsländern als auch in den USA und Europa erscheinen.

Über die Ausstattung schwieg der Hersteller bislang. Gerüchten zufolge soll es aber eine 1-GHz-CPU haben, 8 GByte Flash-Speicher und eine 5-Megapixel-Kamera. Das Lumia 550 ist also eindeutig im Einsteigersegment angesiedelt.

Preise und Zubehör

Als Zubehör bietet Microsoft eine kompakte Dockingstation namens Display Dock an, die das Smartphone zum PC-Ersatz machen soll. Sie wird mit dem Micro-USB-Anschluss des Telefons verbunden und verfügt über Monitor-Anschlüsse (HDMI, DisplayPort) und 3 USB-Buchsen.

Microsoft wird das Lumia 950 für ab Novermber für 549 US-Dollar und das 950XL für 649 US-Dollar in den USA anbieten. Das Lumia 550 kommt im Dezember für 139 US-Dollar. [Update, 7.10.2015, 11:30 Uhr] In Deutschland liegt Microsofts unverbindliche Preisempfehlung für das Lumia 950 bei 599 Euro (Single-SIM- und Dual-SIM-Variante). Das 950XL soll 699 Euro kosten, das Lumia 550 139 Euro. Alle drei Smartphones sollen Anfang Dezember in den Handel kommen. [\Update]. (hcz)

Anzeige
Anzeige