Microsoft prüft "Windows XP Reloaded"

Mit einem Feature-Update für Windows XP möchte Microsoft möglicherweise die lange Zeitspanne zwischen dem Release von XP und der nächsten Windows-Version "Longhorn" überbrücken.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 559 Beiträge
Von

Microsoft will möglicherweise doch noch eine neue Windows-Version einschieben, bevor die nächste größere Überarbeitung des Betriebssystems, unter dem Codenamen Longhorn gehandelt, herauskommt. Bislang hatte Microsoft Pläne für eine Art Zwischenversion, die Windows XP aktualisiert, immer dementiert; nun erklärte Greg Sullivan, bei Microsoft für Windows zuständiger Produktmanager, gegenüber US-Medien, man diskutiere intern ein Produkt, das bislang als Windows XP Reloaded gehandelt werde.

Die neue XP-Version soll nach der Veröffentlichung des Service Pack 2 herausgebracht werden, das in Software und im Zusammenspiel mit der Hardware die Sicherheit des Systems verbessern soll. Allerdings befürchten erste Kommentatoren in den USA, dass solch eine Zwischenversion als Update für Windows XP die Fertigstellung von Longhorn verzögern könnte -- bislang hat Microsoft keinen endgültigen Termin für diese Windows-Version genannt, man rechnet aber für Ende 2005, Anfang 2006 mit der Freigabe. Allerdings ist diese lange Zeit zwischen dem Release von Windows XP (es kam am 25. Oktober 2001 in den Handel) und der neuen Hauptversion wohl auch ein Argument, eine überarbeitetes Windows XP einzuschieben: Die lange Zeitspanne habe Konkurrenten, besonders Firmen aus dem Linux-Umfeld, eine Chance eröffnet, gegen Microsoft zu punkten.

Was Microsoft an neuen Funktionen für ein mögliches Update in Erwägung zieht, verrieten Microsoft-Manager bislang nicht -- klar dürfte nur sein, dass alle Fixes und die neuen Funktionen des Service Pack 2 enthalten sein sollen. Man prüfe jedenfalls Wege, für die Kunden den Wert von Windows XP zu erhöhen -- dies ein Zwischenrelease zu nennen, überinterpretiere möglicherweise die gegenwärtigen Pläne, meinte Sullivan. Eine Möglichkeit sehen Beobachter darin, dass Microsoft die mitgelieferten Anwendungen erneuert und neue hinzufügt, vor allem im Bereich der digitalen Medien und der Steuerung von Unterhaltungselektronik für zu Hause. Herauskommen könnte Windows XP Reloaded laut Sullivan bereits Ende 2004. (jk)