Microsoft regt "Digitalen Bildungspakt" in Deutschland an

Den "Tag der Bildung" nimmt Microsoft zum Anlass, für mehr Digitales in Klassenräumen und Kindergärten zu werben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 69 Beiträge
Microsoft regt "Digitalen Bildungspakt" in Deutschland an

(Bild: Microsoft)

Von
  • Andreas Wilkens

Für ein mehr Tempo bei der Digitalisierung im Bildungswesen haben am Mittwoch Vertreter aus Wirtschaft und Politik in Berlin geworben. Microsoft will dafür in Deutschland einen "digitalen Bildungspakt" schmieden. Dabei sollen Bund, Länder und Kommunen, Bildungsträger, Eltern, Lehrer, Lernende und Vertreter der Wirtschaft zusammenkommen.

"Die Fähigkeit, digitale Technik und Medien kompetent zu nutzen, wird zu einer wichtigen Zukunftsfrage für den Standort Deutschland", sagte Microsoft-Manager Alexander Stüger am Mittwoch in Berlin auf dem "Tag für Bildung".

Laut Microsoft liegt Deutschland in internationalen Vergleichsstudien beim Thema Digitale Bildung zur Zeit lediglich im Mittelfeld. Während nach Angaben der EU-Kommission 90 Prozent aller Berufe digitale Kompetenzen erforderten, verfügten hierzulande 30 Prozent der deutschen Achtklässler nur über rudimentäre digitale Kompetenzen. Das sei zu wenig "für einen Standort wie Deutschland, der von der Ausbildung und dem Know-how seiner Menschen lebe.

"Die Digitalisierung bietet gerade dem deutschen Mittelstand enorme Chancen, seine internationale Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft zu sichern", sagte Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft. Doch 57 Prozent der Unternehmen sehen den Fachkräftemangel als Hindernis für die Einführung von Industrie-4.0-Anwendungen. Digitalkompetenz könne bereits spielerisch im Kindergarten vermittelt und müsse dann in der Schule erlernt werden. (anw)