Menü

Microsoft startet externes Beta-Programm für Patches

Weil immer neue Sicherheitslücken in Windows entdeckt werden, ist Microsoft gezwungen, ständig neue Updates und Patches zu liefern. Um sicherzustellen, dass die auch wirklich nur die entdeckten Lücken schließen und keine neuen Probleme verursachen, will Microsoft einem Bericht von eWeek zufolge künftig jeden Patch durch ein externes Beta-Programm namens "Security Update Validation Program" jagen. Bislang wurden sie nur Microsoft-intern sowie von einigen wenigen ausgewählten Großkunden getestet.

Die zusätzlichen externen Beta-Tester sollen laut dem Bericht weniger prüfen, ob der Patch die Sicherheitslücke auch wirklich schließt, sondern vor allem herausfinden, ob es im Zusammenhang mit dem Patch Probleme mit anderer Software gibt. Ziel des Ganzen sei es, einerseits die Anzahl der Probleme zu reduzieren, die beim Anwender nach der Installation auftreten, und andererseits das Tempo zu erhöhen, mit dem Microsoft die Patches zum Download bereitstellen kann.

Der Beta-Test soll nicht öffentlich sein, Beta-Tester werde man nur nach einer Einladung durch Microsoft, die der Softwareriese an ausgewählte Kunden und Partner verschicken will, heiß es. Eine weitere Stellungnahme von Microsoft, worin im Detail der Unterschied zum bisherigen Vorgehen mit speziellen Kunden liegt, gibt es bislang nicht. (axv)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige