Microsoft stellt Chip für billiges Internet-Fernsehen vor

Gemeinsam mit Microsoft präsentiert Chipentwickler Sigma einen auf IP-Fernsehen spezialisierten Chip, der besonders preiswerte IPTV-Geräte ermöglichen soll.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 186 Beiträge
Von
  • Daniel Lüders

Zusammen mit dem Chipentwickler Sigma hat Microsoft auf der International Broadcasting Convention (IBC) einen Chip präsentiert, der den Bau besonders preiswerter IPTV-Geräte ermöglichen soll. Die IBC findet in Amsterdam vom 9. bis 13. September statt. Sigma hatte den Chip schon vor etwa einem Monat angekündigt; nun will man mit der Auslieferung des Bausteins beginnen.

Der Chip SMP8634 decodiert die Video-Codecs Windows Media Video 9, MPEG-2 und MPEG-4 (H.264) in High-Definition-Qualität und verarbeitet Sound in Dolby Digital, WMA, WMA Pro, AAC, und MP3. Er enthält außerdem ein Security-Management und versteht sich auf die Verschlüsselungs-Standards AES, DES, Triple-DES, RC4, CSS, DVB-CSA und Multi-2. Des Weiteren sind bereits Controller für Ethernet 10/100, USB 2.0 und IDE auf dem Baustein enthalten.

Der Chip soll mit mehreren Video-/Audio-Streams gleichzeitig umgehen können und mit Microsofts IPTV-Software zusammenarbeiten. Außer in Settop-Boxen soll er auch in Spielekonsolen oder DVD-Geräten zum Einsatz kommen. (dal)