Microsoft stellt Patch für WSUS-Probleme mit Windows 8.1 Update bereit

Mit neuen Installationsmedien soll das Verteilen des Updates nun klappen. Außerdem erhalten Volumenlizenz-Kunden eine längere Frist zum Einspielen des Updates.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 66 Beiträge
Von
  • Axel Vahldiek

Startscreen von Windows 8.1

Am 8. April stellte Microsoft Windows 8.1 Update zum Download bereit und verkündete gleichzeitig, dass 8.1-Installationen ohne dieses Update keine weiteren Updates mehr erhalten werden. Zumindest für Kunden mit Volumenlizenz-Vertrag hat Microsoft die Frist nun verlängert. Der Grund ist ein Problem beim Verteilen des Updates über die Windows Server Update Services (WSUS): Es blockierte unter ungünstigen Umständen den Bezug weiterer Updates.

Einem Blog-Eintrag zufolge hat Microsoft das Problem nun gelöst. Kunden mit Volumenlizenz-Vertrag finden im Volume License Service Center aktualisierte Installationsmedien. Wer vom Bug bereits betroffen ist, soll ein weiteres Update einspielen, zu finden in Microsofts Knowledge-Base-Artikel 2959977. Anschließend wird das eigentliche Update (2919355) scheinbar erneut eingespielt. Microsoft weist daraufhin, dass dabei allerdings nur der Teil erneuert wird, der wirklich erforderlich ist.

Microsoft räumt wegen des Bugs seinen Kunden mit Volumenlizenz-Vertrag mehr Zeit zum Einspielen des Update 2919355 ein: 120 statt 30 Tage. Damit bleibt diesen Kunden Zeit bis zum Patchday am 12. August diesen Jahres. Für alle anderen 8.1-Nutzer gilt diese Frist-Verlängerung ausdrücklich nicht, für sie bleibt es also beim 13. Mai als Termin. (axv)