Menü

Microsoft stellt Plays-for-Sure-Programm ein

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge
Von

Aus "Plays for Sure" wird "certified for Windows Vista". Mit dieser Nachricht empfängt Microsoft die Besucher seiner Info-Seite www.playsforsure.com. Kunden konnten vor Kurzem auf der Site noch mobile Abspielgeräte und deren Fähigkeiten bei der Wiedergabe von Medieninhalten finden, die mit digitalem Rechtemanagement (DRM) von Microsoft geschützt sind. Das Logo-Programm unterschied zwischen Playern für Kauf- und Mietinhalte und sollte bei seiner Einführung 2005 für Orientierung beim Playerkauf sorgen.

"Plays for Sure wird erwachsen" heißt es nun lapidar auf der Info-Seite, stattdessen sollen Kunden auf das Logo "certified for Windows Vista" achten. Dieses unterscheidet allerdings nicht zwischen Kauf- oder Mietmusik und bietet der Kundschaft wenig Anhaltspunkte, zumal kaum ein Player im Handel das Logo trägt. Das Ende für Plays for Sure kam offenbar so plötzlich, dass der Zertifizierungszugang für Gerätehersteller nicht einmal offline genommen wurde.

Bei Napster-Deutschland, einem der größten Anbieter von Mietmusik, sieht man den Wegfall der Orientierungshilfe gelassen: "Dass ein Player mit dem Plays-for-Sure-Logo ausgestattet war, bedeutete nicht zwingend, dass er problemlos mit unserem Dienst zu nutzen war", erklärte Deutschlands Napster-Chef Thorsten Schliesche gegenüber heise online. Napster habe deshalb grundsätzlich eigene Kompatibilitätstest durchgeführt, und die für die Nutzung des Angebots passenden Player auf der eigenen Homepage gelistet. (sha)