Microsoft stoppt Auslieferung eines für Vista SP1 nötigen Updates

Microsoft hat einen der drei Patches wieder zurückgezogen, die zwingende Voraussetzung für die Installation des Service Pack 1 via Windows Update sind.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 174 Beiträge
Von

Eigentlich soll das Update 937287 sicherstellen, dass das Installieren und gegebenfalls auch das Entfernen des Service Pack 1 für Windows Vista reibungslos klappt. Doch muss Microsoft nun selbst einräumen, dass das Update stattdessen zu Problemen führen kann. Deshalb wurde die Verteilung nun vorrübergehend gestoppt. Welche Probleme das Update konkret verursacht, sagt Microsoft nicht, doch scheint es auf manchen Rechnern zu ständigen Neustarts und dauernder Wiederholung der Update-Installation zu kommen.

Damit hat Microsoft einen der drei Patches wieder zurückgezogen, die zwingende Voraussetzung für die Installation des Service Pack 1 via Windows Update sind. Fraglich ist, ob dieses neue Problem Auswirkungen auf den Zeitplan für die Auslieferung des SP1 hat. Auch wenn Microsoft bereits darauf hingewiesen hat, dass es wirklich fertig sei und nicht mehr geändert werde, kommen bislang nur Kunden mit speziellen Verträgen, MSDN-Abonnenten sowie registrierte Beta-Tester dran. Erst ab Mitte März soll es über das Download-Center verfügbar sein und ab April die Auslieferung via Windows Update starten.

Bereits zuvor musste Microsoft zugeben, dass Treiberprobleme die Installation des SP1 verhindern können, außerdem gibt es einige Anwendungen, die mit dem SP1 gar nicht mehr oder zumindest nur noch eingeschränkt laufen. Betroffen sind davon vor allem Sicherheitsprogramme. (axv)