Microsoft stoppt Free-to-Play-Simulation "Flight"

Nach nur fünf Monaten setzt der Free-to-Play-Ableger des ehrwürdigen Flight-Simulators wieder zur Landung an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 128 Beiträge
Von
  • Hartmut Gieselmann

Mangels Zuspruch von Spielern stoppt Microsoft den Ausflug von Flight nach nicht mal einem halben Jahr.

(Bild: Microsoft)

Microsoft hat die Entwicklung seines Flugsimulators "Flight " eingestellt. Wie das Unternehmen gegenüber der Online-Seite Kotaku bestätigte, habe man sich bei einer "Überprüfung des Portfolios" dazu entschlossen, das Spiel nicht weiter zu entwickeln. Allerdings soll die bisherige Version weiter online verfügbar bleiben. Als weiteres Spiel ist der Kinect-Titel "Project Columbia" von den Kürzungen betroffen.

Wie es zunächst auf der Facebook-Seite der Entwickler hieß, sollen 35 Flight-Entwickler im Microsoft-Studio von Vancouver, Kanada, entlassen werden. Später stellte man jedoch klar, dass das Vancouver-Team nicht komplett aufgelöst werde, die Entwickler aber auf andere Projekte verteilt würden.

"Flight" war erst im Februar gestartet, es sollte als Free-to-Play-Titel die Nachfolge des Flight Simulators antreten. Fans der alten Simulation konnten sich jedoch mit dem neuen Programm nicht anfreunden. Für sie war das Flugmodell zu stark vereinfacht, die wenigen von Microsoft angeboteten Add-ons waren ihnen zu teuer und Zusatzprogramme von Fremdanbietern wurden nicht zugelassen. Mangels Zuspruch war denn wohl auch das Free-to-Play-Modell wirtschaftlich nicht länger tragfähig. (hag)