Menü

Microsoft und Nokia kooperieren beim Musik-Download

Nokia und Microsoft haben eine langfristige Zusammenarbeit über die Nutzung von Software aus Redmond vereinbart. Dabei geht es neben der Verwendung von Windows Media Audio (WMA) auch um die Nutzung von Windows Media Digital Rights Management 10 und des Media Transfer Protocol (MTP) auf musikfähigen Nokia-Geräten. Damit solle der reibungslose Austausch von digitalen Inhalten zwischen Windows-XP-Computern und Geräten der Finnen gewährleistet werden. Bislang steuerte Nokia eher auf Konfrontationskurs zu Microsoft. Noch im November 2004 traten die Finnen aus Protest gegen die Einigung der Computer & Communications Industry Association im Kartellverfahren gegen Microsoft aus der Allianz aus.

Nokia hat außerdem zusammen mit Loudeye eine Musikplattform für Mobilfunkbetreiber vorgestellt. Diese können einen Shop anbieten, der es den Nutzern ermögliche, nach Musikstücken und Klingeltönen zu suchen, diese anzuhören und auf ihr mobiles Gerät zu laden, heißt es in einer Mitteilung. Zusätzlich sollen die Nutzer die Musiksammlung mit ihrem PC synchronisieren können. Die Software dafür basiere auf dem Windows Media Player von Microsoft. Der Musikshop könne darüber hinaus auch mit einem PC besucht werden, heißt es weiter. Der Download werde zusammen mit der monatlichen Mobilfunkrechnung bezahlt. Die Stücke sollen mit Digital Rights Management nach OMA v1.0 versehen werden.

Loudeye hatte im Juni 2004 die von Peter Gabriel gegründete Online-Musikvertriebsfirma OD2 gekauft und kooperiert seit August 2004 mit Nokia. Mit Microsoft verbindet Loudeye eine seit Dezember 2003 währende Zusammenarbeit. Seinerzeit haben die beiden Firmen bekannt gegeben, Unternehmen Produkte anbieten zu wollen, mit denen sie eigene Online-Musikdienste aufbauen können. (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige