Menü

Microsoft unterliegt im Plagiatsstreit um Vista-Schriftart

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 567 Beiträge

Das Harmonisierungsamt für den EU-Binnenmarkt sprach in einer jetzt bekannt gewordenen Entscheidung (PDF-Datei) Microsoft das Recht ab, seine neue Schriftart "Segoe" als Geschmacksmuster eintragen zu lassen. Die Behörde gab damit einem Einspruch der deutschen Schriftschmiede Linotype statt.

Microsofts Plan, die Schrifttype Segoe als Systemschriftart im kommenden Windows Vista einzusetzen, sorgte für Stirnrunzeln unter Typografieexperten. Denn die Segoe sieht der bekannten und beliebten Frutiger Next zum Verwechseln ähnlich. Die Frutiger Next ist eine mit Zustimmung des Schriftdesigners Adrian Frutiger erfolgte Weiterentwicklung der Frutiger. Bei der Frutiger Next ist beispielsweise der "Bauch" des kleinen "a" in der normalen Laufschrift klein mit einem Bogen darüber, das kleine kursive "a" hat dagegen keinen Bogen und einen großen "Bauch". Genauso wie bei der Frutiger Next sehen auch die Buchstaben in der Vista-Schrift Segoe UI aus.

Microsofts Versuch, sich die neue Schrifttype als Software schützen lassen und nicht etwa als Kunstform wie bei herkömmlichen Schrifttypen, rief Linotype auf den Plan. Zwar kann der deutsche Hersteller nicht beweisen, dass die Schriftdateien technisch durch einfaches Kopieren der Frutiger-Next-Daten entstanden sind. Dazu hätte man die Dateien von Microsoft benötigt, die der Konzern aber nicht bereitstellte. Trotzdem erhob Linotype Einspruch gegen die Anmeldung von Microsoft.

Das Harmonisierungsamt sah es in seiner Entscheidung nun als eindeutig an, dass die Schriften identisch seien. Ausführlich vergleicht die Behörde in ihrer Entscheidungsbegründung verschiedene Buchstaben und erkennt diese als "völlig identisch" und "ohne jeden Unterschied". Zudem war klar, dass die Frutiger Next von Linotype dabei das ältere Design darstellte. Damit lagen die Voraussetzungen für einen Geschmacksmusterantrag nicht vor. Gegen die Entscheidung kann nun innerhalb von zwei Monaten Berufung eingelegt werden.

Die Entscheidung über die zur Frutiger Next praktisch identischen Segoe ist pikant. Denn schon einmal sah sich Microsoft Plagiatsvorwürfen hinsichtlich seiner Schriften ausgesetzt: Die bekannte Systemschrift Arial weist nach Ansicht vieler Typografen eine erstaunliche Ähnlichkeit zur Schrift Helvetica des Zürcher Grafikers Max Miedinger auf. (Marc Störing) / (jk)

Anzeige
Anzeige