Menü

Microsoft verlängert Support für Skylake-Systeme bei älteren Windows-Versionen

Um Firmen mehr Zeit zum Umstieg auf Windows 10 zu geben, verschiebt Microsoft das Support-Ende von Rechnern mit Core-i-Prozessoren der sechsten Generation bei Windows 7 und 8.1 um ein Jahr.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 206 Beiträge
Intel Core i5-6500 "Skylake"

Im Januar kündigte Microsoft an, dass neue Prozessor-Plattformen nur von der jeweils aktuellen Windows-Version unterstützt werden. Nun rudert der Software-Hersteller ein Stück zurück und verlängert den Support der derzeit aktuellen Skylake-Plattform von Intel unter Windows 7 und 8.1 um ein Jahr. Statt bis zum 17. Juli 2017 erhalten Rechner mit der sechsten Generation der Core-i-Prozessoren nun bis zum 17. Juli 2018 Windows-Updates und optimierte Treiber für den vollen Funktionsumfang der Hardware.

Allerdings beziehen sich diese Angaben vorrangig auf Komplett-Rechner großer PC-Hersteller. Eine Liste der Geräte hat Microsoft Ende Februar veröffentlicht. In einem Blog-Posting erklärt Jeremy Korst, General Manager Windows Marketing, die Hintergründe dieser Entscheidung: Demnach erfolgte die Verlängerung wohl auf Druck von Firmenkunden, die eine möglichst homogene IT-Infrastruktur anstreben und nicht mehrere Windows-Versionen parallel betreiben wollen. Damit gibt Microsoft den Firmen mehr Zeit für den Umstieg auf Windows 10.

Kommende Prozessor-Plattformen wie Intel Kaby Lake und AMD Bristol Ridge werden – wie im Januar angekündigt – nur von Windows 10 unterstützt. Die Versorgung mit Sicherheits-Patches garantiert Microsoft unabhängig von der verwendeten Hardware für alle Systeme bis zum offiziellen Support-Ende von Windows 7 am 14. Januar 2020 beziehungsweise für Windows 8.1 bis zum 23. Januar 2023. (chh)