Menü

Microsoft verlängert Support für Windows Vista und Windows 7

Microsoft wollte bisher für die Business-/Professional- und Enterprise-Versionen von Windows 7 und Vista längeren Support bieten als für die Home- und Ultimate-Versionen. Nun sollen alle Versionen längeren Support erhalten.

Seitdem Microsoft seine Support-Richtlinien eingeführt hat, erhalten alle Windows-Versionen fünf Jahre lang den so genannten Mainstream Support. In diesem Zeitraum stopft Microsoft nicht nur Sicherheitslücken, sondern beseitigt auch Fehler. Wer dafür bezahlt, kann sogar Änderungen am Design vornehmen lassen, womit nicht nur das Aussehen, sondern vor allem das Verhalten von Windows gemeint ist. Außerdem stellt Microsoft (je nach Lizenz eventuell kostenpflichtig) Ansprechpartner bei Problemen zur Verfügung und garantiert Lösungen.

Anzeige

An den Mainstream-Support schließt sich als zweite Phase der ebenfalls fünf Jahre dauernde Extended Support an, währenddessen es nur noch Sicherheits-Patches gibt sowie lediglich eingeschränkten, aber stets kostenpflichtigen Zugang zu Ansprechpartnern, und keine garantierten Lösungen mehr. Bislang kamen jedoch nur jene Windows-Versionen in den Genuss dieser zweiten Support-Phase, die Microsoft für den Unternehmenseinsatz vorsah: Bei Vista waren das Business und Enterprise, bei Windows 7 Professional und Enterprise. Das hat sich nun geändert: Ab sofort erhalten alle Versionen die zweite Support-Phase.

Der Support für Windows Vista endet damit nun einheitlich am 11. April 2017, der für Windows 7 am 14. Januar 2020. Bei Windows XP wurde der Support bereits vor einiger Zeit vereinheitlicht, er endet am 08. April 2014. (axv)

Anzeige