zurück zum Artikel

Microsoft veröffentlicht "Windows Defender" als Chrome-Erweiterung

Microsoft veröffentlicht "Windows Defender" als Chrome-Erweiterung

Microsoft hat seinen Echtzeitschutz als Chrome-Erweiterung veröffentlicht: Die "Windows Defender Browser Protection" verspricht "besseren Schutz" vor betrügerischen Phishing-Seiten und Malware.

Microsoft hat seinen "Windows Defender" nun auch als Chrome-Erweiterung veröffentlicht. Sie rüstet den Browser mit der Anti-Phishing-Technik aus, die bereits im Edge-Browser eingebaut ist und vor betrügerischen und gefährlichen Inhalten schützt. Öffnet der Nutzer einen Link zu einer Webseite, die womöglich Malware enthält, zeigt Chrome einen knallroten Warnhinweis an. Ein Klick auf "Back to safety" bringt den Nutzer wieder in Sicherheit.

Die Chrome-Erweiterung "Windows Defender Browser Protection" bietet keine Einstellungsmöglichkeiten, lässt sich aber fix ab- und anschalten.

Die Chrome-Erweiterung "Windows Defender Browser Protection" bietet keine Einstellungsmöglichkeiten, lässt sich aber fix ab- und anschalten.

Ein ähnlicher Schutz ist in Chrome allerdings schon eingebaut: Google befragt sein Safe Browsing API [1], um Phishing- und andere gefährliche Seiten zu erkennen. Gewarnt wird ebenfalls mit einem unübersehbaren Hinweis. Der Firefox-Browser nutzt auch den "Safe Browsing Service" von Google, um etwa heruntergeladene Software zu prüfen. Microsoft bewirbt seine Software mit einer besseren Erkennungsrate und verweist auf Benchmarks [2].

Die "Windows Defender Browser Protection [3]" verwendet den SmartScreen-Filter von Microsoft und gleicht die aufgerufene URL mit einer "dynamischen Liste mit gemeldeten Phishingwebsites und Websites mit Schadsoftware" ab.

Die kostenlose Erweiterung ist im Chrome Web Store [4] verfügbar und mit wenigen Klicks installiert. Nach der Installation ist neben der Adressleiste ein kleines Icon zu sehen. Mit zwei Klicks lässt sich der Schutz jederzeit ab- und anschalten. Weitere Einstellungsmöglichkeiten fehlen jedoch. Die Erweiterung ist nur für Windows-Nutzer gedacht, unter ChromeOS funktioniert sie bislang also nicht.

tipps+tricks zum Thema:

(dbe [6])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4027458

Links in diesem Artikel:
[1] https://developers.google.com/safe-browsing/
[2] https://www.nsslabs.com/web-browser-security-2017/
[3] https://browserprotection.microsoft.com/learn.html
[4] https://chrome.google.com/webstore/detail/windows-defender-browser/bkbeeeffjjeopflfhgeknacdieedcoml
[5] https://www.heise.de/tipps-tricks/Virenschutz-Windows-Defender-aktivieren-3924558.html
[6] mailto:dbe@ct.de