Menü

Microsoft veröffentlicht erste Beta des neuen Edge-Browsers

Microsoft hat die erste Betaversion seines neuen Edge-Browsers veröffentlicht. Der basiert auf Chromium und ist für den täglichen Gebrauch geeignet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 95 Beiträge

Welche Vorabversion darf's denn sein? Die stabilste ist die Beta.

Von

Der neue Edge-Browser nähert sich seiner Vollendung: Nun hat Microsoft die erste Betaversion veröffentlicht. Sie ist für Windows 7, 8/8.1 und 10 sowie für macOS erhältlich. Bislang hatte es von Edge frühe Vorabversionen im Canary- und Dev-Kanal gegeben. Diese wurden laut Microsoft bislang mehr als eine Million Mal heruntergeladen. Es habe zudem 140.000 individuelle Rückmeldungen zum neuen Browser gegeben. Die neue Edge-Version basiert auf Chromium – die eigene Engine EdgeHTML hat bald ausgedient. Den Schritt hatte Microsoft im Dezember 2018 bekannt gegeben.

Updates für die Betaversion sollen ungefähr alle sechs Wochen erscheinen, kündigte Joe Belfiore an. Zusätzlich soll es kleinere Updates geben, die Sicherheitslücken stopfen und Fehler beheben. "Die Betafassung ist die stabilste Version unter den Vorabvarianten", erklärt Belfiore im Microsoft-Blog. Die Funktionen, die in der Beta landen, haben die Qualitätsprüfung im Canary- und Dev-Channel erfolgreich bestanden.

Microsoft ermutig Nutzer und Firmen, einen Blick auf den runderneuerten Edge-Browser zu werfen: Die Betaversion sei bereit für den alltäglich Gebrauch, meint Microsoft. Das Unternehmen belohnt all jene, die Schwachstellen im Browser finden, mit bis zu 30.000 US-Dollar. Das Bug-Bounty-Programm umfasst die Beta- und Dev-Versionen.

Bereits seit April hatte Microsoft erste Vorabversionen seines neuen Browsers bereitgestellt. Wie von Chromium gewohnt, erschienen die Previews täglich im "Canary Channel" oder wöchentlich im "Dev Channel". Wagemutige Nutzer konnten neue Funktionen also zeitnah ausprobieren. In den vergangenen Monaten hat Microsoft daran gearbeitet, Chromium gemeinsam mit Google zu verbessern. Mehr als 1000 Commits haben die Edge-Entwickler eingereicht.


Ein Veröffentlichungsdatum für eine stabile Fassung vom Edge-Browser gibt es jedoch noch nicht. Wahrscheinlich wird es im Frühjahr 2020 so weit sein. Ein bisschen Arbeit haben die Entwickler schließlich noch vor sich: Die Synchronisation etwa muss noch auf Plugins und Tabs erweitert werden. Die "Collections" – also Sammlungen von Webseiten – sind bislang nur als experimentelle Funktion in der Canary-Version eingebaut. Nutzer müssen den Flag edge://flags#edge-collections ändern, um es zu testen. Die neue Betaversion steht mit den beiden anderen Vorabversionen auf der Insider-Website zum Download bereit. (dbe)